Hitzefrei MV : Ausnahmezustand an Schulen

Nicht alle Schulen in MV geben hitzefrei
Foto:

Nicht alle Schulen in MV geben hitzefrei

Bis zu 35 Grad in MV: Doch nicht jeder Schüler kann sich über verkürzten Unterricht freuen.

von
23. Juni 2016, 21:00 Uhr

Heiß, heißer, Hitzefrei! Angesichts schweißtreibender Temperaturen konnten sich am Donnerstag viele Schüler in Mecklenburg-Vorpommern über verkürzten Unterricht freuen.

Bis auf 35 Grad kletterten die Temperaturen im Land an. Da halfen auch keine Ventilatoren und aufgerissene Fenster mehr. In den Klassenzimmern ging die Konzentrationsleistung in den Keller. Das sahen auch viele Schulleiter im Land ein und entließen ihre Schützlinge vorzeitig aus dem Unterricht.

In Rehna beispielsweise durften sich die Schüler gestern schon um 12.30 Uhr auf den Nachhauseweg machen. „Wir haben uns nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen, Hitzefrei zu geben“, sagt Schulleiter Thomas Barsch. Für die 250 Kinder der dritten und vierten Klasse an der Grundschule Ost in Pasewalk endete der Unterricht sogar bereits nach der vierten Unterrichtsstunde. Ob es Hitzefrei gebe, werde jeweils tagesaktuell entschieden, sagte Schulleiter Ralf Schwarz. Wer nicht früher abgeholt werden könne, werde auch weiterhin in der Schule betreut.

Am Erasmus Gymnasium in Rostock war nach Angaben der Schule für rund 425 Schüler mehr als eine Stunde früher Schluss. Die Schüler der siebten bis neunten Klassen des Elbe-Gymnasiums in Boizenburg durften sogar zwei Stunden früher gehen. Für rund 250 von 460 von ihnen war der Unterricht um 13.00 Uhr beendet. Aufgrund der Wettervorhersage wurden die Eltern der Schüler der Regionalschule „Karl Scharfenberg“ in Neustadt-Glewe am Mittwoch informiert, dass am Donnerstag die 7. und 8. Stunde ausfällt.

Pech für Schüler, wenn es eine Klimaanlage gibt

Doch nicht alle Schüler konnten sich über ein vorzeitiges Schulaus freuen. Pech hatten zum Beispiel die Kinder an der Evangelischen Schule „Eva“ in Neubrandenburg. Die verfügt nämlich über eine Klimaanlage. Der Grundschulteil in einem alten Gebäude habe außerdem dicke Mauern, heißt es aus dem Lehrerzimmer. Kleiner Trost für die Kinder: Die Schule verfügt über eine eigene Eisdiele.

An der Regionalschule in Mühlen Eichsen kam ein Hitzefrei für die Schulleitung aufgrund der Bus-Gegebenheiten nicht infrage. Schulleiterin Sybille Schläger meinte ironisch: „Wenn man uns die Busse zur Verfügung stellt, geben wir gerne Hitzefrei!“

Ob Hitzefrei gegeben wird, entscheiden grundsätzlich die Schulleiter selbst, hieß es vom Bildungsministerium MV in Schwerin. „Eine bestimmte Temperatur, ab der hitzefrei ist, gibt es nicht“, sagte ein Sprecher. Nach Angaben des Meteomedia-Wetterstudios auf der Insel Hiddensee können die Temperaturen in MV auch am Freitag auf 35 Grad steigen.

 

Wie man Hitzewellen übersteht

Deutschland erlebt die erste Hitzewelle des Jahres. Mit ein paar Tipps lassen sich die Temperaturen aber besser überstehen.

  • Der Unterschied zwischen der Temperatur außen und der im Auto sollte nicht mehr als sechs Grad betragen. Sonst drohen beim Aussteigen Kreislaufprobleme, erklärt der ADAC.
  • An heißen Sommertagen wird am besten gelüftet, wenn es draußen am kühlsten ist – also spätabends oder nachts sowie am frühen Morgen, idealerweise noch vor Sonnenaufgang.
  • Bei dünnem oder kurzem Haar ist das Risiko für einen Sonnenstich oder einen Hitzschlag an heißen Tagen besonders hoch. Auch körperliche Anstrengung, Medikamenteneinnahme und zu warme Kleidung begünstigen eine Überhitzung. Um vorzubeugen, sollte man sich nicht in der Mittagssonne aufhalten, eine Kopfbedeckung tragen, körperliche Anstrengung in die kühleren Morgen- oder Abendstunden verlegen sowie überhitzte Räume meiden.
  • Säuglingen reicht an heißen Tagen ein Body mit kurzen Ärmeln. Babys, die jünger als sechs Wochen sind, sollten außerdem dünne Baumwollsöckchen tragen. Nackt schlafen sollten Babys nicht, da sonst der Bauch zu kalt wird.
  • Hundehalter, die ihr Tier an warmen und heißen Tagen im Auto zurücklassen, handeln unverantwortlich. Denn der Brutkasten kann zur tödlichen Falle werden.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen