zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

22. November 2017 | 17:59 Uhr

Bafög-Millionen : Ausbau von Ganztagsschulen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Finanzierung durch Bafög-Millionen – Auch Hochschulen bekommen mehr Mittel

Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) will die Ganztagsschulen in Mecklenburg-Vorpommern weiter ausbauen. Das Geld dafür will er aus den so genannten Bafög-Millionen nehmen, wie er sagte. „Das ist mein großer Wunsch.“ Bisher erhielten die Grundschulen und die weiterführenden Schulen mit ganztägigem Lernen 18 Millionen Euro pro Jahr. Seit dem Schuljahr 2014/15 sind es 24 Millionen Euro. Die zusätzlichen Mittel stünden den Schulen für Stunden zur Vor- und Nachbereitung der zusätzlichen Angebote zur Verfügung.

Der Minister hatte kurz nach Amtsübernahme einen Ausbaustopp für die Ganztagsschulen verhängt, weil zugunsten der höheren Aufwendungen für die Nachmittagsangebote Stunden für die sonderpädagogische Förderung gestrichen worden waren.    Insgesamt kann das Land im neuen Jahr 28,2 Millionen Euro zusätzlich aus den Bafög-Mitteln im Bildungsbereich einsetzen. Das Geld wird frei, weil der Bund 2015 die Ausbildungsbeihilfen für Schüler und Studenten von den Ländern komplett übernimmt. Brodkorb sagte, er könne es nachvollziehen, dass die Hochschulen für sich den Anteil aus den Einsparungen beim Studierenden-Bafög beanspruchen. Wie das Geld genau verteilt wird, stehe aber noch nicht fest, machte er deutlich. Auch nicht, ob etwas in zusätzliche Ganztagsschulen fließe.

Bisher hatten sich die Koalitionsfraktionen auf eine erste Abschlagszahlung von sechs Millionen Euro zum Jahresanfang geeinigt – ohne dafür langwierig einen Nachtragshaushalt aufzustellen. Eine Million Euro soll für den Gebäudeunterhalt verwendet werden, fünf Millionen Euro sollen in dringende Investitionsvorhaben fließen. Die Hochschulen erhielten dadurch eine Entlastung ihrer Haushalte zugunsten von Sachkosten und vor allem Personal.

Ihm gehe es darum, die Hochschulen gerecht zu behandeln und ihnen über mehrere Jahre Planungssicherheit zu geben, sagte der Minister. Nach seinen Angaben hat Mecklenburg-Vorpommern von 2015 bis 2025 durch die Bafög-Übernahme des Bundes 326,9 Millionen Euro mehr zur Verfügung. In der Summe steckten 51,2 Millionen Euro Darlehensrückzahlungen der ehemaligen Studenten. Pro Jahr seien es von 2016 bis 2025 rund 27,6 Millionen Euro, davon 4,6 Millionen aus den Rückzahlungen. Im ersten Jahr seien die Darlehensrückzahlungen mit 5,2 Millionen etwas höher.   

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen