Flaggenwechsel : Aus Sky wird Rewe

rewe-sky

Filialen werden früher als geplant umbenannt. Handel in MV verliert Vielfalt

svz.de von
05. Mai 2017, 21:00 Uhr

Flaggenwechsel am Supermarkt: Die Kölner Rewe-Gruppe wird nach der Übernahme der Mehrheitsanteile früher als bisher vereinbart die Sky-Märkte in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und ganz Norddeutschland umfirmieren und das Sky-Firmenlogo abschrauben. Bis Ende 2018 sollen die ehemaligen Coop-Geschäfte in Rewe Markt umbenannt werden, bestätigte Supermärkte Nord Vertriebs GmbH. Damit sollen Kosten gespart und Marketing-Vorteile genutzt werden. Nach der Coop-Filialliste sind davon knapp 40 Märkte in MV und zwei in Brandenburg betroffen – insgesamt mehr als 160 Märkte in Norddeutschland. Die Umflaggung der Sky-Märkte war beim Einstieg von Rewe 2016 vereinbart worden, sollte jedoch erst später erfolgen.

Außer der neuen Firmenflagge werden Kunden Branchenkennern zufolge die Umfirmierung kaum bemerken: Es werde sich nicht viel verändern, heißt es. Auch die Gewerkschaften geben Entwarnung: Kein Grund zur Beunruhigung, meint Frank Schischefski, Sprecher der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi Nord: „Es kommt nicht darauf an, was an dem Ladenschild draufsteht, sondern wie es drinnen zugeht.“ Es deute alles darauf, dass sich der Einstieg von Rewe positiv bemerkbar mache. Schischefski: „Der Umsatz steigt, die Werbung kommt an und wir hören nur Gutes.“

Rewe hatte sich Ende 2016 sich an der Supermärkte Nord Vertriebs GmbH & Co. KG mit 55 Prozent beteiligt, die restlichen 45 Prozent hält die Coop eG Kiel. Letztere hatte zuvor das operative Geschäft ihrer Sky- und Plaza-Märkte in das Gemeinschaftsunternehmen eingebracht.

Den Rewe-Einstieg hatte das Bundeskartellamt nur unter Auflagen zugestimmt. Zur Beseitigung dieser Wettbewerbsprobleme hatten Rewe und Coop elf Filialen an die unabhängige, mittelständische Bartels-Langness-Gruppe verkauft, zu der auch Markant und Famila gehören – u. a. die Sky-Märkte Boizenburg, Gadebusch, Hagenow, Ludwigslust und Röbel.

Mit dem Flaggenwechsel wird in MV die Vielfalt im Lebensmittel-Einzelhandel weiter verringert. Nur noch noch wenigen Handelsgruppen bestimmen das Geschäft: Nach der Edeka-Gruppe bestimmen Rewe (Penny, Toom), die Schwarz-Gruppe (Lidl und Kaufland), die Aldi-Gruppe, die Netto-Märkte und die Düsseldorfer Metro-Gruppe (Real) das Geschäft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen