zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

23. August 2017 | 10:18 Uhr

Aus Alt mach junge Mode

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Maria Neumeister verwertet als Nähmarie für ihr Label bewusst Gebrauchtes

Man nehme ein paar Stoffreste, etwas vergilbte Spitze, Filz, eine Broschennadel, Schere, Stecknadeln, Nähgarn und Nadel… Wie daraus dekorative Stoffmotten entstehen, kann die Nähmarie selbst denjenigen nachvollziehbar erklären, die sich für nicht sonderlich begabt in Handarbeiten halten.

Nähmarie, das ist die Bloggerin und Designern Maria Neumeister aus Rostock. Seit 2011 schreibt sie ihren persönlichen Lifestyle- und Kreativblog (http://blog.naehmarie.de), in dem es um Handgemachtes, Vintage und andere schöne Dinge geht. „In diesem Blog möchte ich so gut ich kann zeigen, dass ich mit diesen Dingen nicht nur arbeite, sondern von Kopf bis Fuß selbst Vintage-Liebhaber bin. Weil es immer wieder schön ist, etwas Besonderes zu haben, zu tragen oder zu verschenken.“

Seit Juni 2012 stellt Maria Neumeister zudem in ihrem Studio in der Rostocker Niklotstraße 11 für ihr eigenes Label in Handarbeit fröhliche, ausgefallene und nachhaltige Einzelstücke und Kleinserien her. Vieles, was sie verarbeitet, hat die junge Frau auf Flohmärkten oder bei Haushaltsauflösungen entdeckt. Upcycling heißt dieser Trend – gemeint ist das Wiederverwerten gebrauchter Stoffe, Möbel und/oder Dekorationen –, der sowohl ein Zeichen gegen Wegwerfmentalität und Umweltverschmutzung setzt, als auch dabei hilft, die Kosten für junge Modelabels wie Nähmarie überschaubar zu halten.

In ihrem Vintage-Shop bietet Maria Neumeister außer Selbstgenähtem auch allerlei seltsame und kuriose Dinge an. In Geschäften Hamburg, Berlin, Stuttgart und Wiesbaden sowie in mehreren Online-Shops werden mittlerweile ebenfalls Produkte der Rostocker Nähmarie angeboten.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Jun.2014 | 14:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen