Nach Überschwemmung : Aufräumen in Malchow soll mehrere Tage dauern

Nach dem Einsturz des Dachs der Kegelbahn vom Sporthotel Malchow  liegen Trümmer auf dem Boden. Große Wassermassen, die nicht mehr schnell genug abfließen konnten, brachten das Flachdach zum Einsturz.
1 von 2
Nach dem Einsturz des Dachs der Kegelbahn vom Sporthotel Malchow liegen Trümmer auf dem Boden. Große Wassermassen, die nicht mehr schnell genug abfließen konnten, brachten das Flachdach zum Einsturz.

svz.de von
31. Juli 2014, 10:07 Uhr

Einen Tag nach den sintflutartigen Regenfällen haben in Malchow die Aufräumarbeiten begonnen. „Der Regen hat Geröll, Sand und Grünzeug angespült, die ganze Stadt muss saubergemacht werden“, sagte Bürgermeister Joachim Stein (Grüne) am Donnerstag. Das werde sicher mehrere Tage dauern. Der Stadtbauhof sei dazu schon verstärkt worden.

Mehrere unbefestigte Straßen und Wege seien derart ausgespült, dass sie neu angelegt werden müssten. Tief „Renate“ hatte laut Deutschem Wetterdienst mit Gewittern und bis zu 95 Liter Regen pro Quadratmeter am Mittwoch die Region heimgesucht.„Die größten Schäden werden sicher in den privaten Haushalten liegen, wo die Keller vollgelaufen waren“, meinte Stein. Auch bei mehreren städtischen Mehrfamilienhäusern hätten die innen liegenden Regenwasserrohre nicht standgehalten und Keller seien vollgelaufen.

Bei der Kegelbahn eines Sporthotels drückten die Wassermassen das Flachdach auf 20 Metern Länge ein. Allein dort wird der Schaden auf rund 200 000 Euro geschätzt.

Unwetter beschert Müritzeum Jahresrekord

Des einen Leid, des anderen Freud: Die regenreiche Gewitterfront vom Mittwoch hat dem Naturinformationszenrum Müritzeum in Waren einen Gästerekord beschert. Mehr als 3500 Besucher erkundeten die Ausstellung zur Tier- und Pflanzenwelt der Seenplatte und die Aquarienlandschaft, teilte Müritzeum-Leiterin Andrea Nagel am Donnerstag mit. „Sicherlich war das Regenwetter für viele Anlass, diesmal statt Strand Fische zu gucken.“ Nur zu den Eröffnungstagen 2007 kamen mit mehr als 4000 Neugierigen noch mehr Gäste an einem Tag in den ungewöhnlichen Rundbau.

Das Müritzeum steht zwischen Müritz und Herrensee, zeigt die größte Süßwasseraquarienlandschaft bundesweit und erklärt Geschichte sowie Natur der Seenplatte. Viele Gäste sind besonders von dem sieben Meter hohen Aquarium mit dem Maränenschwarm beeindruckt, das über mehrere Etagen reicht. Seit Mai ist zudem eine Besonderheit zu sehen: Ein goldener Hecht. Es handelt sich um einen Albino, der 2012 in einem See gefangen wurde und bei dem durch Mutation die Hautpigmente so verändert sind, dass der Hecht goldgelb schimmert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen