zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

22. November 2017 | 00:26 Uhr

Auf der Hut vor "Achim"

vom

svz.de von
erstellt am 17.Aug.2012 | 07:53 Uhr

Schwerin | Dieser Sommer ist ein unsteter Gast: Erst blieb er lange unterkühlt, und kaum war er - besser spät als nie - etwas warmgelaufen, explodiert er geradezu. Temperaturen von 35 Grad Celsius sagen Meteorologen für das Wochenende vorher. Sie halten es sogar für möglich, dass morgen der Bundeshitzerekord fällt. Er liegt bei 40,2 Grad, gemessen im Supersommer 2003 am Rhein. Hoch "Achim" trägt den Gluthauch vom Mittelmeer pünktlich vor Ablauf der Hundstage am 23. August heran. Benannt nach dem Sternbild Großer Hund bezeichnen sie die vier Hochsommer-Wochen. Für heute und morgen jedenfalls steht die Frage: Was tun am heißesten Wochenende 2012? Unsere Zeitung gibt Tipps:

Am besten oben ohne

Raus! - so früh und so lange wie möglich - lautet die Parole. Ein Dach über dem Kopf verbietet sich, von Sonnenschirmen und -segeln und -hüten einmal abgesehen. Wer sich von A nach B bewegen will, ist auf dem Roller oder Fahrrad gut bedient, denn Fahrtwind kühlt. Im Auto sitzt es sich oben ohne am besten. Fenster runter hilft aber fast genau so gut. Achtung bei Klimaanlagen: Nicht übertreiben!

Pack die Badehose ein…

Allererste Wahl zur Erfrischung sind natürlich See und Seen, wohltemperiert mit stellenweise deutlich mehr als 20 Grad: 1900 Kilometer Ostseeküste und mehr als 2000 Seen gibt es im Land. Von den rund 500 amtlich überwachten Badestellen haben in diesem Sommer 88 Prozent das Prädikat "Ausgezeichnet" erhalten. Wer sich über aktuelle Messergebnisse und Wassertemperaturen, über Parkplätze und anderen Service der Standorte informieren will, kann im Internet die Badewasserkarte konsultieren: Sie ist unter der Adresse www.regierung-mv.de auf der Seite des Ministeriums für Arbeit, Gleichstellung und Soziales zu finden.


Schlendern beim Schwedenfest

Konkurrenz bekommen Strand und Freibäder von Festen, Festen, Festen. Die Hansestadt Wismar beispielsweise gedenkt ihrer 150 Jahre Schwedenzeit. Zur 13. Auflage des Schwedenfestes werden Zehntausende erwartet. Heute Abend gastiert die NDR-Sommertour auf dem Markt in der historischen Altstadt. Rostock lockt heute mit einem Kunsthandwerkermarkt auf dem Universitätsplatz und in der Kröpeliner Straße, abends spielt im Rahmen eines Jazzfestivals Musik im Zoo. Auf der Burg von Penzlin im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte sind noch bis morgen "Die Wikinger zu Gast" beim 21. Burgfest. Ebenfalls bis morgen feiert Ueckermünde sein 17. Hafenfest.

Freunde der Seefahrt könnten erwägen, Hamburg anzusteuern. Zum Kreuzfahrtspektakel "Cruise Days" erstreckt sich eine Partymeile über vier Kilometer von der Hafencity aus die Elbe entlang. Höhepunkt ist heute ab 21 Uhr die Auslaufparade der Kreuzfahrer "Lirica", "Aidamar", "Deutschland", "Columbus 2" und "Astor".

Wer Affen- oder Bullenhitze - sogar von Irrsinns- und Mordshitze war gestern zu lesen - partout ausweichen will, kann unter Tage verschwinden. Bundesweit werben Tropfsteinhöhlen mit konstanter Kühle unabhängig vom oberirdischen Geschehen. Zur Rübeländer Höhle im Harz sind es allerdings rund 300 Kilometer Anfahrt. Und überdies heißt es für den Abstieg: Warm anziehen!

Orgeln und Freilufttheater

Neben den Piraten-Spektakeln von Ralswiek auf Rügen und Grevesmühlen in Nordwestmecklenburg gibt es Freilufttheater in Usedom auf Usedom. Heute und morgen, jeweils 19.30 Uhr, geht es in einem Schwank auf der Bühne am Hafen um ein Problem aus tiefsten DDR-Zeiten, das heute wieder überraschend aktuell ist: "Keine Leute, keine Leute".

Sonntags wird georgelt, auch am Super-Sonntag: Bei den Bützower Sommermusiken in der Stiftskirche erklingt "Romantische Musik für Violine und Orgel" (17 Uhr). In der Schweriner Paulskirche beginnt zur gleichen Zeit ein Sonderkonzert, das Orgelmusik und Tanzimprovisationen kombiniert.

Viel Wasser, wenig Bewegung

Wer Trubel bei Hitze nicht verträgt oder mit Kreislaufproblemen zu tun hat, dem sei zu guter Letzt geraten: Schatten suchen, so wenig wie möglich bewegen und viel Wasser trinken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen