zur Navigation springen

Box-EM in Minsk : Artem Harutyunyan boxt sich ins Achtelfinale

vom

Halbweltergewichtler Artem Harutyunyan, der beim Bundesstützpunkt in Schwerin zu Hause ist, hat für einen perfekten Einstand der deutschen Amateurboxer in die EM 2013 gesorgt.

svz.de von
erstellt am 02.Jun.2013 | 08:16 Uhr

Minsk/Schwerin | Halbweltergewichtler Artem Harutyunyan hat am Samstagabend in Minsk für einen perfekten Einstand der deutschen Amateurboxer in die EM 2013 gesorgt. Nach der Auslosung am Morgen bezwang der 22 Jahre alte Hamburger, der seit zweieinhalb Jahren beim Bundesstützpunkt in Schwerin zu Hause ist, in der ersten Veranstaltung am Abend den Schweden Bojang Goyeram mit 3:0 Richterstimmen. Bei der EM wird erstmals nicht mehr mit Punkt-Computer gewertet. Statt dessen vergeben drei Punktrichter - wie von den Profis bekannt - zehn Punkte an den Sieger einer Runde und legen sich am Ende des Kampfes auf einen Sieger fest.

Heimtrainer Michael Timm, der seinem Schützling in der Ecke sekundierte, war von Artems Auftritt gegen den schwedischen Rechtsausleger, der in diesem Jahr immerhin drei internationale Turniere gewinnen konnte, begeistert. "Artem hat von der ersten Sekunde an konsequent unsere taktische Marschroute umgesetzt und den Schweden permanent mit boxerischen Mitteln aus dessen Linie gebracht", simste der erfahrene Coach gestern aus Minsk. Generell hat der frühere Weltmeistermacher der Profis bei der EM bislang Kämpfe mit wenig Unterbrechungen und Ermahnungen gesehen. "Offensives Boxen wird hier hoch belohnt", schrieb Timm. "Und das kam Artem zugute, der nach eigenen Angriffen nicht nur clever die Schläge des Gegners mied, sondern auch oft mit drei bis sechs Händen einen eigenen zweiten Angriff fuhr."

Im Achtelfinale bekommt es Artem Harutyunyan schon heute Nachmittag mit dem Letten Arturs Ahmetovs zu tun, der für die erste Runde ein Freilos gezogen hatte.

Im vorletzten Kampf der gestrigen Abendveranstaltung (nach Redaktionsschluss dieser Seite) wollte mit Weltergewichtler Arayk Marutjan auch der zweite Schweriner seine Chance auf den Einzug ins Achtelfinale nutzen. Dabei stand der zweifache deutsche Meister vom BC Traktor dem Slowenen Ales Kujavec gegenüber.

Für den ersten Ausfall im neunköpfigen deutschen Team (nur das Halbfliegengewicht blieb unbesetzt) sorgte am Sonnabend Kevin Künzel. Der Hallenser Halbschwergewichtler unterlag dem Polen Mateusz Tryc mit 1:2 Richterstimmen. Hingegen steht Erik Pfeifer aus Lohne als erster Deutscher im Viertelfinale. Im Limit des WM-Dritten im Superschwergewicht haben nur 14 Boxer gemeldet, die wenigsten der EM. Pfeifer zog kampflos in die Runde der letzten acht. An den Titelkämpfen bis zum 9. Juni beteiligen sich 216 Boxer aus 37 Nationen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen