AIDA : Arbeitsplatz mit Wohlfühlfaktor

Aus 40 Nationen kommen die Mitarbeiter von Aida.
Aus 40 Nationen kommen die Mitarbeiter von Aida.

Rostocker Kreuzfahrtunternehmen Aida Cruises als bester Arbeitgeber 2017 geehrt.

23-48119646_23-66107919_1416392375.JPG von
23. November 2017, 20:45 Uhr

Maritimes Flair umgibt den Firmensitz von Aida Cruises in Rostock. Das Meer liegt zum Greifen nah. Nirgendwo arbeitet es sich besser als bei der Reederei. Das geht zumindest aus dem aktuellen Arbeitgeberranking des unabhängigen Marktforschungsinstituts trendence hervor. Bei einer Umfrage unter 18  000 jungen Akademikern wurde das Rostocker Kreuzfahrtunternehmen zum „Top Arbeitgeber 2017“ gewählt.

Ein attraktiver Arbeitsplatz, ein tolles Team und interessante Entwicklungsmöglichkeiten sprächen für eine Stelle bei Aida, meint Sprecherin Patricia Tippner. „Wir sind wie eine große Familie.“ Derzeit sind 9 000 Angestellte aus 40 Nationen bei dem Unternehmen beschäftigt. 900 davon in Rostock. Dort arbeiten, wo andere Urlaub machen: „Unsere Mitarbeiter sind in den schönsten Destinationen weltweit unterwegs“, sagt Tippner.

Neben einem Arbeitsplatz mit Urlaubsatmosphäre biete Aida ihren Angestellten außerdem schnelle Aufstiegschancen. Prominentes Beispiel dafür ist der aktuelle Präsident Felix Eichhorn. Der 37-Jährige selbst begann 1999 sein duales Studium bei Aida. Heute ist er der Kapitän auf der Brücke des Kreuzfahrtunternehmens.

„Wir freuen uns über die positive Strahlkraft unserer Arbeitgebermarke“, sagt Dörte Raasch von der Personalentwicklung anlässlich der Auszeichnung. „Als international orientiertes, junges Unternehmen ist es für uns besonders wichtig, innovative Nachwuchskräfte zu begeistern und zu fördern.“

Erst im Mai sei Aida auch von Studierenden auf Platz zwei der attraktivsten Arbeitgeber Deutschlands im Bereich Tourismus gewählt worden. Das Unternehmen setze mit der Aida Academy in dem Bereich Aus- und Fortbildung moderne Maßstäbe. In Rostock werden Kapitäne, nautische und technische Offiziere sowie Studenten unter anderem in einem Simulationszentrum geschult. Zukünftig soll es auch einen Brückensimulator geben.

Aida betreibt derzeit zwölf Kreuzfahrtschiffe. Bis 2021 sollen zwei weitere hinzukommen. Aktuelles Projekt ist die Aida Nova. Mit dem Bau des 337 Meter langen Schiffs war die Meyer Werft im niedersächsischen Papenburg beauftragt worden. Die zum Meyer-Verbund gehörende Neptun Werft in Rostock hat es übernommen, das Maschinenraum-Modul und damit das Herzstück des künftigen Flaggschiffes der Rostocker Kreuzfahrtreederei zu fertigen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen