zur Navigation springen

Schwerverletzter in Mustin : Arbeiter bei Rohrverlegungen verschüttet

vom

Bei Rohrverlegungen ist ein Arbeiter in einem Graben durch rutschendes Erdreich teilweise verschüttet und dabei schwer verletzt worden.

svz.de von
erstellt am 13.Aug.2013 | 10:01 Uhr

Sternberg | Bei Rohrverlegungen in Mustin ist am Montagnachmittag ein Arbeiter in einem Graben durch rutschendes Erdreich teilweise verschüttet und dabei schwer verletzt worden. Ein Berufskollege konnte den Mann befreien, bevor ein Hubschrauber den Verletzten ins Krankenhaus brachte.

"Das ist bei Meliorationsarbeiten auf dem Acker passiert. Es ist ein Mitarbeiter meiner Firma", sagt Berthold Löbel, Chef des landwirtschaftlichen Unternehmens Löbel KG Mustin. Er habe "bereits zweimal mit ihm telefoniert, es geht ihm den Umständen entsprechend gut". Sein Mitarbeiter habe einen Beckenbruch erlitten. Mehr wollte Berthold Löbel auf Nachfrage gestern nicht sagen.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei "sollte der Arbeiter in einem ausgeschachteten Graben eine Rohrleitung verlegen, als aus noch unbekannter Ursache eine Wand des Grabens einstürzte und nachrutschendes Erdreich den Mann bis über die Oberschenkel begrub." Ein Arbeitskollege soll die drohende Gefahr unmittelbar zuvor bemerkt und ihn durch Zurufen noch gewarnt haben. Als sich der 59-Jährige daraufhin aus der Gefahrenzone in Sicherheit bringen wollte, wurde er jedoch durch die rutschenden Erdmassen erfasst.

Der Verletzte, der laut Polizeibericht "unter erheblicher Atemnot litt, wurde kurz darauf durch einen Notarzt versorgt". Jetzt werde geprüft, wozu die Ermittlungsbehörden in solchen Fällen stets verpflichtet sind, "ob auf der Baustelle die Arbeitsschutzbe stimmungen eingehalten wurden".

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen