Schwerin : Apell an Polen: Kein Atomkraftwerk!

dpa_148ee0000172847e

Bau eines Kernkraftwerks in der Woiwodschaft Pommern soll verhindert werden

von
19. Januar 2016, 21:00 Uhr

Innenminister Lorenz Caffier (CDU) hat an die polnische Regierung appelliert, auf den Bau eines Kernkraftwerks in der Woiwodschaft Pommern zu verzichten. Polen will etwa 250 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt in Ostseenähe ein erstes Atomkraftwerk errichten. Drei Standorte stehen zur Auswahl.

Caffier kündigte gestern an, MV werde sich am Prüfverfahren zur Umweltverträglichkeit beteiligen. Mögliche Betroffene wie das deutsche Nachbarland haben laut Innenminister bis heute Gelegenheit, ihre Teilnahme zu erklären. Zudem können sie Anmerkungen zu den bisherigen Informationen über das Verfahren und die Umweltdokumentation machen. Caffier sagte, unter anderem die verheerende Atomkatastrophe von Fukushima habe dazu geführt, dass die Bundesregierung den Ausstieg aus der Kernenergienutzung beschlossen hat. Deswegen und wegen der nachbarschaftlichen Nähe appelliere er an die polnische Regierung, im Interesse der Bevölkerung beiderseits der Grenze die Pläne noch einmal zu überdenken. „Auch wenn es sich zuallererst um eine innere Angelegenheit Polens handelt, nehmen wir die Sorgen unserer Bürgerinnen und Bürger sehr ernst und formulieren unsere Bedenken auch deutlich“, so der Minister. Caffier gab außerdem zu bedenken, dass es nicht nur durch Störfälle radiologische Einwirkungen auf die Umwelt geben könne, sondern auch durch terroristische Handlungen bis hin zum gezielten Absturz eines Flugzeuges.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen