zur Navigation springen

Umstellung : Antennenfernsehen in HD startet

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Das digitale Antennenfernsehen in HD-Bildqualität startet in einigen Ballungsräumen des NDR-Sendegebiets am 31. Mai. Dann beginne DVB-T2 HD in Kiel, Lübeck, Hamburg, Rostock, Schwerin, Hannover, Braunschweig, Bremen und Bremerhaven, teilte der Norddeutsche Rundfunk gestern mit. Der Plattformbetreiber „Media Broadcast“ werde sechs Programme in hochauflösender HD-Qualität ausstrahlen: Das Erste, RTL, ProSieben, SAT.1, VOX und ZDF.

Die öffentlich-rechtlichen Programme in HD seien auch künftig frei empfangbar, teilte die Vier-Länder-Anstalt mit. Wer kommerzielle Sender wie RTL oder SAT1 in HD-Qualität sehen möchte, muss hierfür zahlen, aber erst von Frühjahr 2017 an.

Der NDR  wies daraufhin, dass für den Empfang von DVB-T2 HD ein Empfangsgerät benötigt wird. Dies könne entweder ein Fernseher mit integriertem DVB-T2 HD-Empfangsmodul oder ein Zusatzgerät (Set-Top-Box) sein. Die großflächige Umstellung auf den neuen Standard beginne im ersten Quartal 2017, ergänzte der NDR. Danach werden rund 40 Programme überwiegend in HD angeboten. Ein DVB-T-Basisangebot mit den Programmen Das Erste, ZDF und NDR Fernsehen werde dann größtenteils nur noch bis Ende 2017 verfügbar sein. Wer derzeit DVB-T empfängt, benötige für den HD-Standard keine neue Antenne.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen