zur Navigation springen

Was zahlt die Rentenversicherung an Hinterbliebene? : Anspruch auf eine Witwenrente

vom

Einen Angehörigen zu verlieren, ist schmerzhaft genug. Hinzu können finanzielle Probleme kommen. Viele fragen sich: Wie ist der Partner abgesichert, wenn man stirbt? Experten beantworteten Leserfragen.

Einen Angehörigen zu verlieren, ist schmerzhaft genug. Hinzu können finanzielle Probleme kommen. Viele fragen sich: Wie ist der Partner abgesichert, wenn man stirbt?

Ich bin Rentner und verlobt. Wann hat meine künftige Frau Anspruch auf eine Witwenrente?

Wenn Sie mindestens ein Jahr verheiratet sind, hat sie Anspruch auf eine gesetzliche Hinterbliebenenrente.

Ich möchte eine private Rentenversicherung abschließen. Was bedeutet in diesem Zusammenhang Rentengarantie?

Mit dem Tod eines Versicherten erlischt bei einer privaten Rentenversicherung im Normalfall auch die Leistung - ganz gleich, wie viel und wie lange Sie eingezahlt haben. Damit das eingezahlte Geld für Ihre Hinterbliebenen nicht vollständig verloren ist, können Sie eine Beitragsrückgewähr und eine Rentengarantiezeit vereinbaren. Diese verringern allerdings Ihre spätere Garantierente. Die Beitragsrückgewähr gilt für die Einzahlungszeit. Versterben Sie bereits vor Rentenbeginn, zahlt die Versicherung die eingezahlten Beiträge an Ihre Erben zurück. Die Rentengarantiezeit gilt dagegen für die Auszahlungsphase. Die vereinbarte Rente wird so lange an die Hinterbliebenen ausgezahlt, wie die Garantiezeit vereinbart wurde.

Ich habe jetzt eine Risikolebensversicherung zur Absicherung meiner Lebensgefährtin abgeschlossen. Fällt irgendwelche Steuer an, wenn es zur Auszahlung kommen sollte?

Ja, es fällt Erbschaftsteuer an und leider sind die Freibeträge bei Lebensgefährten sehr gering - 20 000 Euro. Sprechen Sie mit Ihrer Versicherung, ob sie einen Versicherungsnehmerwechsel vornimmt. Das heißt: Sie bleiben die versicherte Person, aber Versicherungsnehmer wird Ihre Lebenspartnerin. Dann fällt keine Steuer an.

Mein Mann war Rentner, ist verstorben. In den ersten drei Monaten habe ich nicht seine volle Rente bekommen. Ist das Sterbevierteljahr denn abgeschafft?

Nein, es ist nicht abgeschafft. Nach wie vor bekommt der hinterbliebene Ehepartner drei Monate lang die volle Rente seines verstorbenen Partners. Dieses Geld gilt als Vorschuss auf die Witwenrente. Falls das bei Ihnen nicht der Fall war, sollten Sie sich an eine Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung wenden und um Aufklärung bitten.

Ich bin Rentner, meine Frau ist im Pflegeheim, hat die Pflegestufe III. Inwieweit muss ich die Pflege meiner Frau mit meiner Rente finanzieren?

Wenn Sie überhaupt etwas zuzahlen müssen - was eher unwahrscheinlich ist - bleibt Ihr Lebensunterhalt gesichert, denn es gibt bestimmte Pfändungsfreigrenzen. Informieren Sie sich detailliert beim Sozialamt.

Mein Mann ist jetzt verstorben. Kann es sein, dass meine Witwenrente wegen meiner Altersrente gekürzt wird?

Das hängt von der Höhe Ihrer Altersrente ab. Wer in den neuen Bundesländern wohnt, bekommt die Witwenrente dann in voller Höhe gezahlt, wenn die eigene Rente nicht höher ist als 643,37 Euro netto. Das ist der derzeit gültige Freibetrag. Nur der Teil Ihrer Altersrente, der den Freibetrag übersteigt, wird zu 40 Prozent auf Ihre Witwenrente angerechnet, das heißt, um diesen Betrag wird Ihre Witwenrente gekürzt.

Mein Vater ist gesundheitlich stark eingeschränkt, derzeit in einem Pflegeheim. Ich will Vorsorge treffen für den Fall seines Todes, denn die Beerdigungskosten könnte ich nicht so ohne Weiteres aufbringen. Was kann ich machen?

Sie können auf den Namen Ihres Vaters eine Bestattungsvorsorge vereinbaren. In der Höhe zwischen 3000 und 15 000 Euro ist in der Regel keine Gesundheitsprüfung erforderlich.

Ich bin noch in der Berufsausbildung, mein Vater ist verstorben. Das Erbe werde ich ausschlagen, weil es sich nur um Schulden handelt. Habe ich trotzdem Anspruch auf eine Waisenrente?

Ja, Sie haben Anspruch auf eine Waisenrente. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Ich bin selbstständig, arbeite voll, habe ein Kind, bin alleinerziehend. Ich habe noch nie in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt. In welcher Situation ist mein Kind, wenn ich plötzlich versterbe? Bekommt es irgendwoher Geld?

Von der gesetzlichen Rentenversicherung bekommt Ihr Kind kein Geld, denn Anspruch auf eine Waisenrente würde nur dann bestehen, wenn Sie mindestens fünf Jahre Beitragszeiten in der gesetzlichen Rentenversicherung nachweisen können. Sie können deshalb nur privat vorsorgen. Erkundigen Sie sich nach Risikolebensversicherungen.

Ich lebe in einer eingetragenen gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaft. Hat mein Partner Anspruch auf eine Witwerrente?

Ja, diesen Anspruch hat er. Seit 2005 haben auch Hinterbliebene aus amtlich eingetragenen Lebenspartnerschaften Anspruch auf eine Witwer- oder Witwenrente der Deutschen Rentenversicherung.

Wir sind beide Rentner, beide 1949 geboren und seit 30 Jahren verheiratet. Welche Hinterbliebenenrente steht uns jeweils zu?

Bei Ihnen beiden käme das alte Hinterbliebenenrecht zur Anwendung. Sie würden jeweils 60 Prozent der Rente Ihres Ehepartners erhalten, weil Sie vor 2002 die Ehe schlossen und wenigstens ein Ehepartner vor dem 2. Januar 1962 geboren ist. Sie bekommen die Witwenrente in Höhe von 60 Prozent ohne Abzug, wenn Ihre eigene Rente unter dem derzeit gültigen Freibetrag von 643,37 Euro liegt.

Wann beginnt der Schutz einer Lebensversicherung?

Sobald Sie den Versicherungsschein vom Versicherer haben und der erste Beitrag zum Datum des Versicherungsbeginns gezahlt wurde, beginnt der Schutz.

Ist eine Riester-Rente zur Hinterbliebenenvorsorge geeignet?

Riester-Renten sind in erster Linie Altersvorsorge. Trotzdem gibt es Regelungen für den Fall, dass der Riester-Sparer stirbt. Passiert das in der Phase der Einzahlung, kann das Kapital plus staatlicher Förderung in den förderfähigen Riester-Vertrag des Ehepartners "umgetopft" werden. Stirbt die Person kurz nach Auszahlungsbeginn der Riester-Rente, kann eine sogenannte Rentengarantie in Kraft treten. Das heißt, der hinterbliebene Ehepartner bekommt die Riester-Rente seines verstorbenen Ehepartners über die Zeit der Rentengarantie.

Ich lebe mit meiner Partnerin ohne Trauschein. Wir haben nicht die Absicht, zu heiraten. Kann ich sie absichern, falls mir etwas zustößt? Viel Geld haben wir nicht.

Für Sie bietet sich eine Risiko-Lebensversicherung mit Nachversicherungsgarantie an. Das heißt, Sie beginnen mit einem relativ niedrigen Beitrag und können später bei bestimmten Anlässen die Versicherungssumme erhöhen, ohne dass eine erneute Gesundheitsprüfung erfolgt. Sind Sie Nichtraucher, sollten Sie nach entsprechenden Tarifen Ausschau halten, die deutlich niedrigere Beiträge vorsehen. Anspruch auf eine Hinterbliebenenrente der Deutschen Rentenversicherung besteht nur, wenn eine rechtsgültige Ehe bestand.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Dez.2011 | 09:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen