zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

23. November 2017 | 10:39 Uhr

Anschlag: Belohnung ausgesetzt

vom

svz.de von
erstellt am 09.Aug.2012 | 10:02 Uhr

Fast zwei Monate nach einem Brandanschlag auf die Ausländerbehörde in Rostock tappt die Polizei bei der Suche nach den Tätern noch immer im Dunkeln. Die Gebäudeversicherung hat jetzt 5000 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung der Täter führen. Das teilte das Landeskriminalamt an seinem Sitz in Rampe bei Schwerin gestern mit.

Vermummte hatten in den frühen Morgenstunden des 16. Juni im Eingang der Ausländerbehörde Autoreifen und andere brennbare Materialien in Brand gesetzt. Das Gebäude war dabei erheblich beschädigt worden. Die Ermittlungen führt der Staatsschutz des Landeskriminalamts.

Die Polizei schließt einen Zusammenhang mit der Abschiebung eines Asylbewerbers nach Norwegen nicht aus. Dieser sei illegal aus dem skandinavischen Land eingereist, hieß es. Vor der Gewaltaktion gegen das Amt hatte es Kundgebungen und Aktionen von Unterstützern des Afghanen gegeben. Einen Tag vor dem Brandanschlag waren beim Rostocker Gesundheitsamt Scheiben eingeworfen worden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen