zur Navigation springen

Höhere Gebühren in Küstengewässern : Angler müssen tiefer in Tasche greifen

vom

Das Angeln in Küstengewässern Mecklenburg-Vorpommerns wird teurer. Die Anhebung der Preise liegt bei einem Euro für eine Tagesangelkarte und zehn Euro für eine Jahreskarte für Erwachsene.

svz.de von
erstellt am 27.Sep.2013 | 07:06 Uhr

Schwerin | Das Angeln in Küstengewässern Mecklenburg-Vorpommerns wird teurer. Der Landesanglerverband, der Tourismusverband und das Agrarministerium haben sich auf eine Anhebung der Preise zwischen einem Euro für eine Tagesangelkarte und zehn Euro für eine Jahreskarte für Erwachsene geeinigt. Dies teilte das Ministerium gestern mit. Die Karten kosten jetzt sechs beziehungsweise 30 Euro. Neu eingeführt wurde eine Jahresangelberechtigung für Behinderte für zehn Euro. Die Jahreskarte für Jugendliche kostet weiterhin zehn Euro. Die Einnahmen aus den Angelerlaubnissen werden unter anderem für Besatzmaßnahmen, deren wissenschaftliche Begleitung oder als Kofinanzierung für Projekte und Maßnahmen im Fischereibereich verwendet. Seit dem Jahr 2000 wurden laut Ministerium aus dem Verkauf der Angelkarten jährlich zwischen 100 000 und 150 000 Euro für den Besatz und deren Erfolgskontrolle ausgegeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen