Angelunterricht in MV : Angelstunde in der Schule

Rute raus: Künftig sollen an Ganztagsschulen Angelkurse angeboten werden.
1 von 2
Rute raus: Künftig sollen an Ganztagsschulen Angelkurse angeboten werden.

Biologieunterricht am See: Der Landesanglerverband entwickelt Zusatzangebote für Ganztagsschulen.

svz.de von
24. April 2018, 05:00 Uhr

„Petri Heil!“ im Klassenzimmer: Für Mecklenburg-Vorpommerns Schüler der 5. und 6. Klassen der Ganztagsschulen soll künftig Angelunterricht auf dem Stundenplan stehen. Damit sollen die Umweltbildung erweitert und bei den Kindern das Interesse am Angelsport geweckt werden, kündigte Kilian Heubert, Projektchef und Verantwortlicher für die Kinder- und Jugendarbeit beim Landesanglerverband am Montag an. Dazu würden in den nächsten Monaten Kursangebote entwickelt, die die  Kinder künftig einmal wöchentlich und in der Regel am Nachmittag nutzen könnten – betreut von interessierten Lehrern oder Ehrenamtlichen aus den Angelvereinen vor Ort.

„Wir hoffen, dass wir viele Kinder dafür interessieren können“, sagte Neubert.  „Angeln ist ein guter Ausgleich und allemal besser, als nur vor dem Computer zu sitzen.“  Ein entsprechendes Projekt, das von der Uni Rostock, der Fischerei Müritz-Plau, dem Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe und der Schule in Satow unterstützt werde, sei jetzt gestartet worden. In einem ersten Schritt solle in diesem Jahr damit begonnen werden, entsprechendes Unterrichtsmaterial zu erarbeiten, das im kommenden Jahr mit einem Pilotprojekt an der Schule am See in Satow vervollständigt und später den Ganztagsschulen zur Verfügung gestellt werden solle, sagte Neubert.

Das ergänzende Schulangebot sei den Unterrichtsrahmenplänen angepasst und werde beispielsweise den in Klasse 5 beginnenden Biologieunterricht erweitern  – vor allem mit Experimenten und Exkursionen. Neben der fachlichen Ausbildung auf dem Gebiet der Fischbiologie und der Gewässerökologie wolle der Landesanglerverband mit den Kursangeboten Kinder für den Naturschutz sensibilisieren. Fischstäbchen kommen aus der Gefriertruhe, Kühe sind lila: Aussagen wie diese zeigten, dass manche  Kinder im Technikzeitalter den Bezug zur Natur nahezu verloren hätten. Die Angelkurse sollen dieser Entwicklung entgegenwirken, sagte Neubert.

Mit seinem Engagement an den Schulen wirbt der Landesanglerverband zugleich für sich: Am Ende der Angelkurse würden die Schüler die Möglichkeit erhalten, den Fischereischein abzulegen, erklärte Neubert. Die in 28 Regionalverbänden organisierten insgesamt 625 Angelvereine in MV zählen insgesamt knapp 43 800 Mitglieder, davon 2900 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

Angeln macht Schule: Das Projekt ist eines von einer ganzen Reihe zusätzlicher Angebote an Ganztagsschulen.  Erst im Januar hatte Bildungsministerin Birgit Hesse (SPD) angekündigt, an den mehr als 337 staatlichen Ganztagsschulen in MV die Kooperation mit Vereinen, Verbänden und Kirchen weiter ausbauen zu wollen. Dazu solle künftig jede Ganztagsschule ein jährliches Grundbudget von 2500 Euro für Initiativen außerschulischer Partner erhalten. Insgesamt stünden für den Ausbau und die Angebote der Ganztagsschulen und vollen Halbtagsgrundschulen jährlich 26 Millionen Euro zur Verfügung, teilte das Bildungsministerium mit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen