Stralsund : Alte „Gorch Fock I“ bekommt 50 000 Euro

Die „Gorch Fock I“
Die „Gorch Fock I“

Finanzspritze für das frühere Marine-Ausbildungsschiff „Gorch Fock I“ in Stralsund

svz.de von
11. September 2018, 10:00 Uhr

Staatssekretär Patrick Dahlemann (SPD) überreichte gestern einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 50 000 Euro aus dem Vorpommern-Fonds an den Eigner-Verein „Tall Ship Friends“.

Der Vorsitzende des Vereins, Wulf Marquard, bezeichnete die Zuwendung als wichtige Hilfe, damit das Schiff nicht weiter verfällt. Berechnungen des Vereins zufolge sind 9,2 Millionen Euro notwendig, um das Schiff den Vorgaben des Denkmalschutzes entsprechend zu sanieren. Seetüchtig wäre das 1933 vom Stapel gelaufene Schiff damit nicht. Die Stadt hat einen Förderantrag beim Land über 6,9 Millionen Euro für die Sanierung des Schiffes gestellt. „Wenn das beim Land beantragte Geld nicht kommt, droht die Verschrottung“, sagte Marquard.

Das für die Reichsmarine gebaute Ausbildungsschiff ging nach Kriegsende als Reparationsleistung an die Sowjetunion. 2003 erwarb der Verein das Schiff von der Ukraine und ließ es nach Stralsund bringen. Dort liegt es als Museumsschiff an der Pier. Alle Versuche, den Dreimaster grundlegend zu sanieren, scheiterten am Geld. Die „Gorch Fock I“ ist nicht zu verwechseln mit dem 1958 gebauten Ausbildungsschiff „Gorch Fock“ der Deutschen Marine.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen