zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

21. November 2017 | 04:03 Uhr

Alarmstufe IV an der Elbe aufgehoben

vom

svz.de von
erstellt am 25.Jan.2011 | 07:22 Uhr

Prignitz | Heute morgen, 6 Uhr, wurde die Alarmstufe IV für das Elbehochwasser im Landkreis Prignitz aufgehoben. Der Pegelrichtwert von 6,70 Metern war bereits gestern morgen unterschritten. "Rund zehn Prozent des Wassers, das in Wittenberge vorbei kommt, stammt aus der Havel, etwa 300 Kubikmeter pro Sekunde gibt sie in die Elbe ab", erläutert Bodo Schwiegk, Regionalabteilungsleiter des Landesumweltamtes Brandenburg.

Trotz der sinkenden Pegelstände wird der Schwerlastverkehr weiter über Wittenberge zum Industriegebiet Süd geleitet, bleibe es auch bei anderen Verkehrseinschränkungen. Freigegeben sei die Kreisstraße im Raum Bälow Rühstädt lediglich für den Schülertransport, hieß es gestern im kreislichen Hochwasserstab

Während sich die Lage unmittelbar an der Elbe entspannt, gibt es nach wie vor Probleme mit sehr hohem Qualmwasser sowohl in der Lenzener Wische als auch in Breese. Hier war gestern das Pumpwerk des Westprignitzer Trink- und Abwasserzweckverbandes für die zentrale Abwasserentsorgung betroffen. Es wurde mit Sandsäcken soweit gesichert, dass das Qualmwasser in unmittelbarer Nähe abgepumpt und die Funktion des Pumpwerkes aufrecht erhalten werden könne.

Die außergewöhnliche Situation bei Qualmwasser sei darauf zurückzuführen, dass "wir seit einem halben Jahr einen hohen Wasserstand in der Elbe haben, immer über 4,50 Meter", macht Bernd Lindow vom kreislichen Hochwasserstab deutlich. Eine spürbare Entlastung der jetzigen Lage sei erst bei einem Elbe-Pegelstand von 5,50 Metern zu erwarten.

In der Lenzener Wische werden die Spezialkräfte des Technischen Hilfswerkes auf jeden Fall noch bis zum kommenden Wochenende Qualmwasser abpumpen, betont Bodo Schwiegk. Zudem sei die Zufuhr von Löcknitzwasser in den Sommerpolder um weitere zwei Kubikmeter pro Sekunde erhöht worden.

Da sich die Differenz zwischen Elb- und Löcknitzpegel weiter verringere, ging der Prignitzer Landrat Hans Lange gestern davon aus, dass voraussichtlich heute das Wehr Wehningen geöffnet werden, die Löcknitz in die Elbe abfließen könne. Am strengen Qualmwassermanagement in der Lenzener Wische ändere das allerdings nichts. "Wir kontrollieren die Einhaltung der Festlegungen, ahnden illegale Wasserabführungen mit aller Konsequenz", so Hans Lange.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen