zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

17. November 2017 | 18:56 Uhr

Kreuzfahrt : „Aidaprima“ im Heimathafen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Bei prächtigstem Sonnenschein ist das neue Flaggschiff der Rostocker Kreuzfahrtreederei in Hamburg eingelaufen

svz.de von
erstellt am 21.Apr.2016 | 21:00 Uhr

Das neue Flaggschiff der Rostocker Kreuzfahrtreederei Aida Cruises, die „Aidaprima“, wird in seinem neuen Heimathafen Hamburg zum Stammgast. Nach seiner Premiere werde es in dieser Saison noch 39-mal an die Elbe kommen, teilte die Reederei am Donnerstag mit. Danach soll es ganzjährig von hier aus eingesetzt werden. Höhepunkt wird die Schiffstaufe beim Hafengeburtstag am 7. Mai sein.

Bei Sonnenschein und blauem Himmel war das Kreuzfahrtschiff mit Platz für maximal 3300 Passagiere gestern Morgen auf der Elbe nach Hamburg gekommen. „Wir sind sehr sehr glücklich, im Heimathafen Hamburg eingelaufen zu sein – bei so tollem Wetter“, freute sich Aida-Chef Felix Eichhorn. Von Land aus wurde das Vorzeigeschiff am Terminal Hafencity von Hobbyfotografen abgelichtet, an Bord tummelten sich die Profis, um die Neuerungen einzufangen.

Die Bauzeit des Schiffs in Japan hatte sich um mehr als ein Jahr auf zwei Jahre und acht Monate verlängert, weil die Konstruktion des Prototypen mit einem Dual-Fuel-Motor für Marinediesel und Flüssiggas anspruchsvoll war. „In der Umwelttechnologie haben wir uns auf die Fahne geschrieben, ganz weit vorn zu sein in der Entwicklung“, bekräftigte Eichhorn.

Am Terminal Steinwerder soll das 300 Meter lange und fast 28 Meter breite Schiff von Tankwagen aus mit dem emissionsarmen Flüssiggas LNG versorgt werden, aus dem es dann seinen Strombedarf während der Liegezeit im Hafen speist. Außerdem verfügt es über zwei Landstromanschlüsse sowie ein System zur Abgasnachbehandlung. Eine neue Antriebstechnik trägt nach Unternehmensangaben ebenso zu Treibstoffeinsparungen bei wie ein Luftblasenteppich unter dem Rumpf.

Der Kapitän des Schiffs, Detlef Harms, erhielt für den Erstanlauf die traditionelle Admiralitätsplakette vom stellvertretenden Hamburger Hafenkapitän Andreas Brummermann überreicht. „Das Wetter war perfekt, von Japan bis nach Hamburg sind wir relativ gut durchgekommen“, berichtete Harms.

An Bord stehen für die Passagiere u. a. 12 Restaurants, 3 Bars, großzügige Wellness-Bereiche, ein überdachtes Spaß- und Pooldeck sowie das Theatrium und ein multimedial ausgestatteter Kinder-Club bereit.

Chef auf der Aiadprima: Detlef Harms aus Rostock
Chef auf der Aiadprima: Detlef Harms aus Rostock Foto: aida
 

Der Kapitän ist ein Rostocker

Kapitän Detlef Harms (60) wird erster Kapitän von AIDAprima. Der gebürtige Rostocker fährt seit 1972 zur See. 2007 wurde er zum Kapitän von AIDA Cruises berufen. AIDAprima, das neue Flaggschiff von Deutschlands führender Kreuzfahrtreederei, ist nicht das erste Schiff der AIDA Flotte, welches der Kapitän in Dienst stellen wird. 2011 war es AIDAsol und 2012 AIDAmar, die unter seiner Führung auf Jungfernfahrt ging.
„AIDAprima ist etwas ganz Besonderes: Es ist das erste Schiff einer völlig neuen AIDA Generation“, so der Kapitän.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen