Aserbaidschan-Affäre : Ahnungslos in Baku

von 23. April 2018, 20:45 Uhr

svz+ Logo
Die CDU-Bundestagsabgeordnete Karin Strenz ist bis heute Antworten schuldig geblieben.
Die CDU-Bundestagsabgeordnete Karin Strenz ist bis heute Antworten schuldig geblieben.

Strenz streitet Vorwürfe ab. Landes-CDU verweist auf Kollegen im Bundestag

Karin Strenz blieb auch in der mittlerweile dritten Stellungnahme zur Aserbaidschan-Affäre bei ihrer Strategie: Sie weist Korruptions- und Lobbyismusvorwürfe zurück und sieht sich als Opfer einer Medienkampagne. „Wie bereits mehrfach verdeutlicht, hatte ich keine Kenntnis davon, dass das Geld für das Herstellen von Kontakten, die Interesse an einer wir...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite