Offene Posten : AfD in MV nur bedingt arbeitsfähig

Leif-Erik Holm tritt bei der Bundestagswahl gegen die Bundeskanzlerin an.
Foto:
Leif-Erik Holm tritt bei der Bundestagswahl gegen die Bundeskanzlerin an.

Fraktion der Alternative für Deutschland hat noch nicht alle Posten besetzt.

svz.de von
22. April 2017, 07:00 Uhr

Die AfD-Fraktion im Schweriner Landtag hat offenbar Probleme, geeignete Kandidaten für ihren Mitarbeiter-Stab zu finden. Auch sechs Monate nach der Landtagswahl sind in der größten Oppositionsfraktion längst nicht alle Stellen besetzt. „Wir suchen für einige Posten noch Mitarbeiter“, teilte ein Fraktionssprecher mit. Derzeit beschäftige die AfD im Landtag 17 Mitarbeiter – gesucht werden laut Sprecher noch ein Referent, ein wissenschaftlichen Mitarbeiter sowie eine Verstärkung für die Pressestelle.

Dass die AfD ihre angestrebte Personalstärke von 20 Mitarbeitern noch nicht erreicht hat, hängt wohl auch damit zusammen, dass Bewerber im letzten Moment dann doch lieber auf eine Anstellung bei den rechtspopulistischen Parlamentsneulingen verzichten. „Wir haben in einigen Fällen die Erfahrung gemacht, dass Interessenten aus Angst vor sozialer Ächtung von ihrer Bewerbung zurückgetreten sind“, erklärte der Fraktionssprecher.

Erfolgreich verlief zumindest die Suche nach einem neuen Fraktionsgeschäftsführer. Der Posten soll voraussichtlich zum 1. Mai mit Thomas Pahn neu besetzt werden, der bisher für einen AfD-Abgeordneten im Landtag von Baden-Württemberg gearbeitet habe, wie der Fraktionssprecher mitteilte. Der bisherige Amtsinhaber Christian Hirsch hatte den Posten nach nur wenigen Monaten geräumt – er wird künftig für die AfD-Fraktion in Berlin arbeiten.

Für Schlagzeilen hatte die AfD in MV vor rund vier Wochen mit einer umstrittenen Personalentscheidung gesorgt, als bekannt wurde dass die Fraktion einen Mitarbeiter beschäftigt, der offenbar der als rechtsextrem eingestuften „Identitären Bewegung“ nahesteht. Er soll ausgerechnet im Zuständigkeitsbereich des Abgeordneten Jörg Kröger tätig sein, der Mitglied in der für die Überwachung der Geheimdienste zuständigen Parlamentarischen Kontrollkommission ist und somit Zugang zu streng vertraulichen Unterlagen hat. Ein Sprecher hatte nach Bekanntwerden der umstrittenen Personalie bestätigt, dass der Mann seit gut drei Monaten bei der AfD im Landtag beschäftigt ist. Der Mitarbeiter habe ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis und bekenne sich zu 100 Prozent zur freiheitlich demokratischen Grundordnung. Damit sei alles Relevante geklärt, ließ die Fraktion verlauten.

Extra: Ins AfD-Spitzenteam? Holm wortkarg

Schwerin/Köln Unmittelbar vor dem Bundesparteitag der AfD in Köln hält sich Landeschef Leif-Erik Holm zu einer möglichen Kandidatur für das Spitzenteam seiner Partei noch bedeckt. Er lasse sich alle Optionen offen, sagte Holm am Freitagnachmittag kurz vor der Abreise nach Köln. Auf dem AfD-Parteitag in der Domstadt werden am Wochenende die Spitzenkandidaten für die kommende Bundestagswahl gewählt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen