zur Navigation springen

Warnemünde : Ära der Marine endet im Ostseebad

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Schnellboot S 80 „Hyäne“ ist im Heimathafen. Soldaten werden geehrt

svz.de von
erstellt am 18.Apr.2016 | 20:30 Uhr

Mit der Rückkehr des Schnellboootes S 80 „Hyäne“ ging am Montag nicht nur ein mehrmonatiger Einsatz zu Ende: „Mit dem Festmachen der Leinen endet eine Ära der Schnellbootbeteiligung bei Unifil“, sagt Vizeadmiral Andreas Krause, Inspekteur der Marine. Der erste maritime UN-Einsatz hatte seit Beginn der Operation das erklärte Ziel, in der krisengeplagten Region de Levante den Libanon zu stärken. „Unifil bedeutet in erster Linie, die Seewege zu patrouillieren und den Waffenschmuggel über See zu verhindern“, sagt Krause und bilanziert: 1800 Soldaten haben in 15 Kontingenten an über 2200 Einsatztagen ihren Beitrag zur wichtigen Operation geleistet. Eigentlich sollten die Schnellboote schon eher außer Dienst gestellt werden. Doch Mitte vergangenen Jahres entschied die Verteidigungsministerin, dass sich die Bundeswehr an der Seenotrettung im Mittelmeer beteiligen wird. Bei der Besatzung gab es einen Wechsel – nach der von der „Hyäne“ kam die Mannschaft von der „Hermelin“ unter Leitung von Korvettenkapitän Daniel Tesch.

„Kein Mensch hätte sich ausmalen können, dass wir 2016 flüchtende Frauen, Männer und Kinder aus dem Wasser ziehen würden“, sagt Krause. Er bedankte sich bei den Vertretern der Hansestadt für Wertschätzung der Veranstaltung, denn es waren Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) sowie die Senatoren Chris Müller (SPD), Holger Matthäus (Grüne) und Steffen Bockhahn (Linke) gekommen. „Ich freue mich sehr, heute hier sein zu können, um Ihnen persönlich für Ihren Einsatz im Mittelmeer vor der libanesischen Küste auf den Schnellbooten der Deutschen Marine zu danken“, sagt Methling.

Bei der Medal Parade wurden Korvettenkapitän Daniel Tesch und andere Soldaten vom Inspekteur der Marine mit Einsatzmedaillen in Bronze, Silber und Gold geehrt. In Zukunft übernimmt jetzt eine Korvette aus dem Nachbargeschwader die Einsatzverpflichtungen im Libanon.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen