Trecker-Demo in Schwerin : Acker: Vorkaufsrecht für Bauernhöfe

Mit dem Trecker vors Ministerium: AbL-Mitglieder übergaben Agrarminister Backhaus einen Forderungskatalog.
Mit dem Trecker vors Ministerium: AbL-Mitglieder übergaben Agrarminister Backhaus einen Forderungskatalog.

AbL fordert für Umbau der Tierhaltung befristete Finanzierungshilfen

svz.de von
11. September 2017, 21:00 Uhr

Trecker-Demo vor dem Schweriner Agrarministerium: Bäuerliche Familienbetriebe aus MV haben gestern im Vorfeld der anstehenden Wahlen einen Umbau der Tierhaltung in Deutschland gefordert. Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) übergaben Agrarminister Till Backhaus (SPD) ein Sechs-Punkte-Forderungskatalog, in dem sie u. a. eine befristete Finanzierungshilfe für Investitionen in der Tierhaltung und klare verständliche Qualitäts-Kennzeichnungsregeln verlangen. Auf dem Milchmarkt drängen sie auf faire Regeln und eine Qualitätsorientierung. Zudem fordern sie von Bund und Ländern angesichts der stark gestiegenen Ackerpreise, den Bodenkauf durch außerlandwirtschaftliche Investoren gesetzlich zu verbieten. Bäuerlichen Betrieben und jungen Menschen sollte ein Vorkaufsrecht eingeräumt werden.

Die Schweriner Demo war Teil eines bundesweiten Protestes in zehn Landeshauptstädten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen