Verkehr : Abgesackte A20: Alte Baustraße als Ausweg?

Die Reaktivierung einer alten Baustraße soll die A20-Umleitung entlasten.

Die Reaktivierung einer alten Baustraße soll die A20-Umleitung entlasten.

Ministerium: Gespräche mit Eigentümern zu Tribsees-Umleitung laufen

von
18. Januar 2018, 20:45 Uhr

Zur Entlastung der von der Sperrung der Autobahn 20 bei Tribsees betroffenen Anwohner befindet sich das Landesamt für Straßenbau und Verkehr mitten in den Planungen zur Reaktivierung der alten Baustraße. Dabei geht es unter anderem um Baumfällungen, wie das zuständige Verkehrsministerium in Schwerin am Donnerstag berichtete. Für die Fällungen und damit auch den späteren Bau der Straße sei das Einverständnis der Grundstückseigentümer erforderlich, hieß es. Allerdings erweise sich dies bei bundesweit verstreut lebenden Erbengemeinschaften als zeitaufwendig. Das Landesamt sei in überwiegend konstruktiven Gesprächen mit den bereits ermittelten Eigentümern.

Eine Sprecherin von Minister Christian Pegel (SPD) betonte, dass die Reaktivierung der Baustraße nur bei schneller Klärung mit den Eigentümern frühestens in diesem Sommer geschehen könne.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen