Autobahn bei Tribsees : Abgesackte A 20 ist freigegeben – 50 Millionen Euro für ein Provisorium

von 12. Dezember 2018, 11:40 Uhr

svz+ Logo
Nach der Freigabe der Behelfsbrücke für die teilweise im Moor versunkene A20 rollen die Fahrzeuge in Fahrtrichtung Stettin.

Nach der Freigabe der Behelfsbrücke für die teilweise im Moor versunkene A20 rollen die Fahrzeuge in Fahrtrichtung Stettin.

Die Behelfsbrücke wurde am Mittwochmorgen wieder freigegeben. Eine permanente Lösung soll noch folgen.

Tribsees | Mecklenburg-Vorpommerns Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) hat die 773 Meter lange Behelfsbrücke über dem ehemaligen Loch an der A20 bei Tribsees am Mittwochmorgen freigegeben.  Über dem Torfgebiet war im Herbst 2017 zunächst auf der Fahrspur Richtung Rostock, wenige Tage später auch Richtung Stralsund, die Autobahn metertief aufgebrochen. Der inzw...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite