Zoll-Fund in Rostock : Schmerztabletten statt Chipstüten

von 02. Juni 2021, 15:00 Uhr

svz+ Logo
Bei einem Zoll-Fund in Rostock wurden Schmerztabletten statt Chipstüten sichergestellt.
Bei einem Zoll-Fund in Rostock wurden Schmerztabletten statt Chipstüten sichergestellt.

Der Zoll hat im Fährhafen Rostock einen Transporter gestoppt, der statt Chipstüten große Mengen Schmerztabletten für Skandinavien geladen hatte.

Rostock | Wie das Hamburger Zollfahndungsamt am Mittwoch mitteilte, hatten die insgesamt rund 55 000 Traumadol-Tabletten einen Schwarzmarktwert von rund 250 000 Euro. Die Kontrolle hat bereits Mitte Mai stattgefunden, das Ergebnis konnte aus ermittlungstaktischen Gründen erst später veröffentlicht werden, wie ein Zollsprecher sagte. Angeblich Chips aus Polen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite