Angeschlagenes Unternehmen : Zähes Ringen um Zukunft der MV Werften geht weiter

von 10. Januar 2022, 08:08 Uhr

svz+ Logo
Genting-Manager Carsten Haake (l-r), Colin Au, Gustaf Gronberg und Peter Andersson geben auf der MV Werft in Wismar Auskunft über die weitere Entwicklung auf den Werften in Wismar, Rostock und Stralsund.
Genting-Manager Carsten Haake (l-r), Colin Au, Gustaf Gronberg und Peter Andersson geben auf der MV Werft in Wismar Auskunft über die weitere Entwicklung auf den Werften in Wismar, Rostock und Stralsund.

Bund und Land auf der einen sowie MV Werften und Genting Hongkong auf der anderen Seite senden Appelle an Verhandlungspartner aus. Es geht um viel Geld und um die Zukunft von Tausenden Mitarbeitern und ihren Familien.

Wismar | Das Ringen um die MV-Werften-Gruppe geht am Montag weiter. Bis zum Sonntagabend zeichnete sich keine Lösung ab, die gemeinsam von Bund und Land sowie von MV Werften und Eigner Genting Hongkong gemeinsam getragen werden könnte. Der Präsident von Genting Hongkong, Colin Au, hatte am Sonntag an den Bund appelliert, die ablehnende Haltung bei der Freigabe...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite