Heftige Kritik nach Milliarden-Deal-Offerte : Wollte Olaf Scholz Nord Stream 2 freikaufen?

23-11368466_23-66108087_1416392671.JPG von 16. September 2020, 17:54 Uhr

svz+ Logo
Das Verlegeschiff 'Audacia' des Offshore-Dienstleisters Allseas verlegt in der Ostsee vor der Insel Rügen Rohre für die Gaspipeline Nord Stream 2.

Das Verlegeschiff "Audacia" des Offshore-Dienstleisters Allseas verlegt in der Ostsee vor der Insel Rügen Rohre für die Gaspipeline Nord Stream 2.

Empörung bei der Opposition: Bundesfinanzminister wollte Milliarden Deal mit der US-Regierung abschließen.

Mit Empörung haben Oppositionspolitiker auf einen offenbaren Vorschlag von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) an die US-Regierung reagiert, den Bau von zwei Spezialhäfen für US-amerikanisches Flüssiggas in Deutschland mit einer Milliarde Euro zu unterstützen und dafür die angedrohten Sanktionen gegen Nord Stream 2 fallen zu lassen. „Nach jetzigem K...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite