Wirtschaftsforschung : MV heizt am wenigsten und am billigsten

112177648.jpg

Am wenigsten Energie werde rund um Rostock verbraucht.

von
04. September 2019, 13:15 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern wird bundesweit am wenigsten Heizenergie verbraucht. Auch die Quadratmeterpreise für das Heizen sind in MV am niedrigsten, pro Jahr werden im Durchschnitt 5,69 Euro fällig, wie das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin mitteilte. Es errechnet jedes Jahr den Wärmemonitor aus Zahlen des Energiedienstleisters ista, die um Klima- und Witterungseffekte bereinigt werden.

Demnach werden in MV pro Jahr und Quadratmeter 110,9 Kilowattstunden Heizenergie verbraucht. Deutschlandweit sind es im Schnitt 132,75 Kilowattstunden, für die 6,76 Euro pro Quadratmeter gezahlt werden.

Ernergiebedarf im Westen sieben Prozent höher

Seit 2015 steigt der Heizverbrauch der Deutschen wieder und übersteigt den Zahlen zufolge wieder das Niveau des Jahres 2010. Vor allem für den Klimaschutz sei das ein alarmierendes Signal, sagte die Autorin der Untersuchung, Puja Singhal. Rund ein Fünftel der deutschen Treibhausgasemissionen entstehen durch Heizen, hieß es.

In den westdeutschen Bundesländern lag der Energiebedarf um sieben Prozent höher als im Osten, was die Forscher auch auf die höhere Zahl energetischer Sanierungen in Ostdeutschland zurückführten. Am wenigsten Energie werde rund um Rostock verbraucht, am meisten im Südwesten von Schleswig-Holstein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen