Werftenkrise in MV : „Die Angst schwingt immer mit“

von 08. September 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Am Ausrüstungskai der MV-Werften Standort Stralsund liegt der verlassene Schiffsrumpf der Expeditionsyacht 'Crystal Endeavor'. Am Strandort Stralsund wurden am 21. März 2020 die Arbeit eingestellt. Foto: dpa/Stefan Sauer
Am Ausrüstungskai der MV-Werften Standort Stralsund liegt der verlassene Schiffsrumpf der Expeditionsyacht "Crystal Endeavor". Am Strandort Stralsund wurden am 21. März 2020 die Arbeit eingestellt. Foto: dpa/Stefan Sauer

Die Werftengeschichte in MV ist vor allem eine Geschichte der Miseren, Insolvenzen und Skandale.

Stralsund | Durchhalten im Baudock: „Die Angst schwingt immer mit“, meint Bernd Fischer. Das Auf und Ab im Schiffbau sei nichts Neues, erklärt er. Nach all den Krisen in der Schiffbauhalle der einstigen Volkswerft Stralsund hätten er und seine Werftkollegen sich immer wieder die Fragen nach der eigenen Zukunft stellen müssen. Keiner wusste, was kommt. Keiner konnt...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite