Mecklenburg-Vorpommern : Wegen fehlender Routine haben einige Kliniken im Land OP-Verbot

von 17. November 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Kliniken müssen bei bestimmten komplexen Eingriffen Mindestmengen nachweisen können, damit ihnen die Kosten dafür von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden.
Kliniken müssen bei bestimmten komplexen Eingriffen Mindestmengen nachweisen können, damit ihnen die Kosten dafür von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden.

Nur 23 von 37 Kliniken in Mecklenburg-Vorpommern sind für bestimmte komplexe Eingriffe zugelassen

Schwerin/Potsdam | In erster Linie geht es um die Sicherheit der Patienten: Kliniken müssen bei bestimmten komplexen Eingriffen Mindestmengen nachweisen können, damit ihnen die Kosten dafür von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden. Ab 2021 Abrechnungsverbot für zwei Eingriffe an zwei Kliniken Da sie diese Mengen nicht erreichen, fallen zwei Krankenhäuser aus M...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite