Verhandlungstermine abgesagt : Wegen Corona: Gerichte in Terminnot gebracht

23-73726603_23-73944639_1442568165.JPG von 17. März 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Christophe Gateaudp.JPG

Weil Verhandlungstermine abgesagt werden müssen, kann es passieren, dass Prozesse platzen

Die Coronakrise bringt am Landgericht Schwerin den Prozess um einen angeblichen 50-Millionen-Euro-Subventionsbetrug in Terminnot. Wegen des Gesundheitsrisikos für die Angeklagten, die Verteidiger und die Richter wurde der heute geplante Verhandlungstag im Verfahren um die Rostocker Yachthafenresidenz „Hohe-Düne“ abgesagt, da sonst zu viele Menschen im ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite