Werftenkrise im Norden : Warum die Lage der deutschen Werften so schwierig ist

von 12. März 2021, 07:23 Uhr

svz+ Logo
Es sind eisige Zeiten für die Werftindustrie: Die im Bau befindliche Expeditionsjacht „Crystal Endeavor“ liegt am teilweise vereisten Ausrüstungskai der MV-Werften am Standort Stralsund.
Es sind eisige Zeiten für die Werftindustrie: Die im Bau befindliche Expeditionsjacht „Crystal Endeavor“ liegt am teilweise vereisten Ausrüstungskai der MV-Werften am Standort Stralsund.

Deutsche Schiffe sind im Weltmaßstab ein Nischenprodukt geworden. Corona trifft die Branche mit Wucht.

Kiel/Bremen/Wismar | Es war ein stolzes Lebenszeichen des deutschen Schiffbaus in der Krise: Ende Februar schickte die Meyer-Werft ihren Neubau „Odyssey of the Seas“ auf die erste Reise. Auf der schmalen Ems fuhr das Kreuzfahrtschiff noch nicht mit eigenem Antrieb, der 347 Meter lange Koloss wurde zur Nordsee geschleppt. Wenn, ja wenn nach Corona wieder Kreuzfahrten mögli...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite