Mythos Psychiatrie : Die Angst vor der „Geschlossenen“

von 27. September 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Ein Mann sitzt im Gang einer psychiatrischen Notaufnahme /Archiv
Ein Mann sitzt im Gang einer psychiatrischen Notaufnahme /Archiv

Über psychiatrische Kliniken kursieren nach wie vor viele Schauergeschichten – die Realität sieht anders aus.

Schwerin | Die Vorstellung, in die Psychiatrie eingewiesen zu werden, macht bis heute vielen Menschen Angst. Das hat mit Begriffen wie „Klapsmühle“ oder „Irrenanstalt“ zu tun, die diskriminierend, aber dennoch weit verbreitet sind. Auch über Zwangsjacken und Gummizellen weiß man an so gut wie jedem Stammtisch Bescheid. Bücher und Filme wie „Einer flog über das K...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite