Kampf gegen Corona in MV : Schwesig lehnt Impfstoff-Ankauf durch das Land ab

von 08. Februar 2021, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Manuela Schwesig (SPD, l), im Seniorenquartier Schwerin:  Die 92 Jahre alte Elfriede Smettons hat gerade ihre Impfung erhalten.
Manuela Schwesig (SPD, l), im Seniorenquartier Schwerin: Die 92 Jahre alte Elfriede Smettons hat gerade ihre Impfung erhalten.

Die Kosten für Mecklenburg-Vorpommern wären überschaubar. Doch warum will die Ministerpräsidentin trotz ihrer Kritik an der Beschaffung nicht selbst handeln?

Schwerin | Die Kritik von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) ist unmissverständlich und stetig: In Mecklenburg-Vorpommern könnte viel mehr gegen Corona geimpft werden, wenn nur ausreichend Dosen zur Verfügung stünden. Dennoch lehnt die Landesregierung den Kauf eines Corona-Impfstoffes auf eigene Faust ab. Das sagte Schwesigs Sprecher, Andreas Timm, auf N...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite