Peenemünde : Wald in munitionsbelasteten Sperrgebiet auf Usedom brennt

Daniel Bockwoldt dpa.jpg

Löscharbeiten zunächst gestoppt. Doch Experten geben Entwarnung

von
26. Juni 2019, 17:03 Uhr

Auf der Insel Usedom stehen am Mittwoch knapp sechs Hektar Wald in Flammen. Der Brand brach am frühen Nachmittag zwischen Peenemünde und Karlshagen im Norden der Ferieninsel aus, teilte die Polizei mit. Demnach hatte der Forstamtsleiter die Löscharbeiten der Feuerwehr zunächst gestoppt, weil der Wald in einem munitionsbelasteten Sperrgebiet liege. Dem Munitionsbergungsdienst zufolge liegt die Munition jedoch dort so tief, dass von ihr keine Gefahr für die Feuerwehrleute ausgeht.

Die Freiwillen Feuerwehren aus allen Orten der Insel sind mit 75 Kameraden im Einsatz und bekämpfen das Feuer. Auf Grund des Feuers musste die L 264 zwischen Peenemünde und Karlshagen voll gesperrt werden.

Die Brandursache war zunächst nicht bekannt.

Weiterlesen: Brand auf Truppenübungsplatz bei Lübtheen: Löschpanzer im Einsatz

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen