Mecklenburg-Vorpommern : Viele Testzentren am Wochenende zu - Infektionen nur leicht gestiegen

Eine von Stadt und Land gemeinsam organisierte Infrastruktur könne eine weitaus größere Anzahl notwendiger Tests bewältigen und helfen, die Krankheit erfolgreich zu bekämpfen, so Rostocks Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen (parteilos).

Eine von Stadt und Land gemeinsam organisierte Infrastruktur könne eine weitaus größere Anzahl notwendiger Tests bewältigen und helfen, die Krankheit erfolgreich zu bekämpfen, so Rostocks Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen (parteilos).

Viele Testzentren im Nordosten seien am Wochenende geschlossen - es wird also schlicht weniger getestet.

von
22. März 2020, 16:57 Uhr

Die Zahl der gemeldeten Coronavirus-Infektionen ist am Wochenende in Mecklenburg-Vorpommern nur leicht von 167 am Freitag auf 187 am Sonntagnachmittag gestiegen.

Kein Grund zu Aufatmen

Das sei aber kein Grund zum Aufatmen, hieß es aus dem Landesamt für Gesundheit und Soziales in Rostock. Viele Testzentren im Nordosten seien am Wochenende geschlossen - es wird also schlicht weniger getestet.

Von Freitag zu Samstag war die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern um 15 auf 182 gestiegen. Bis Sonntagnachmittag kamen noch einmal fünf hinzu. Weiter hieß es, dass zehn Patienten im Krankenhaus behandelt werden.

Am stärksten betroffen ist den veröffentlichten Zahlen vom Sonntag zufolge die Landeshauptstadt Schwerin mit 38 Fällen, gefolgt vom Landkreis Mecklenburgische Seenplatte mit 28 Fällen und der Hansestadt Rostock mit 27 Fällen. Im Landkreis Vorpommern-Greifswald sind es demnach 26 Fälle.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Liveticker und auf unserer Dossierseite.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen