Greifswald: Versuchte räuberische Erpressung

von
10. Juni 2020, 12:27 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch kam es bei einer Tankstelle in der Wolgaster Straße zu einer versuchten räuberischen Erpressung. Unter Vorhalten eines pistolenähnlichen Gegenstandes forderten zwei Täter die Herausgabe von Geld, was allerdings nicht gelungen ist. Die 37-jährige deutsche Mitarbeiterin der Tankstelle erlitt einen Schock.

Nach ersten Erkenntnissen hielten sich die beiden unbekannten Personen fußläufig bereits gegen 3.45 Uhr im Bereich des Tankstellengeländes auf. Gegen 4.00 Uhr sind die beiden Täter dann vor die Glasscheibe des Nachtschalters getreten. Einer der beiden Täter zog einen pistolenähnlichen Gegenstand hervor, hielt diesen in Richtung der Mitarbeiterin und forderte Geld. Kurz darauf schoss der Tatverdächtige einmal in Richtung der Frau. Sie wurde dabei nicht verletzt, auch die Glasscheibe blieb unbeschädigt. Zur Herausgabe von Geld ist es nicht gekommen. Beide Täter entfernten sich anschließend über die Wolgaster Straße in Richtung Warschauer Straße.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen versuchter räuberischer Erpressung aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe: Wer gegen 4.00 Uhr auffällige Beobachtungen im Bereich Wolgaster Straße gemacht hat, wird gebeten, sich an das Polizeihauptrevier Greifswald unter 03834 540-224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen