Vernachlässigte Tiere in Radlow : Totes Pony nicht ordnungsgemäß entsorgt

Symbolfoto

Symbolfoto

Auf einem Hof in Radlow bei Greifswald sind Tiere über längere Zeit vernachlässigt worden. Ein Pferd, das eingeschläfert werden musste, wurde womöglich unter dem Misthaufen entsorgt.

von
06. August 2019, 15:46 Uhr

Tiere auf einem Hof in Radlow bei Greifswald im Landkreis Vorpommern-Greifswald sind laut Veterinäramt seit längerem vernachlässigt worden. Nun wurde bekannt, dass die Halterin ein im Juni eingeschläfertes Pony nicht ordnungsgemäß entsorgte, wie die stellvertretende Kreissprecherin Anke Radlof am Dienstag sagte.

Gegen die Halterin wurde nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Anwohner hatten die Vermutung geäußert, das tote Pony sei von der Tierhalterin einfach unter einem Misthaufen entsorgt worden.

Den Angaben zufolge ordnete die Amtstierärztin am 12. Juni bei einer Kontrolle die Einschläferung des Ponys an. Diese sei am Folgetag durch den niedergelassenen Tierarzt auch vorgenommen worden. Bei einer Kontrolle am 30. Juli hätte die Tierhalterin angegeben, das das Pony nicht über eine für Tierkörperentsorgungen zuständige Firma beseitigt wurde. Die Tierkörperbeseitigung ist in Deutschland eine öffentliche Aufgabe.

Vermehrt hatten Anwohner anonym das Veterinäramt auf die Zustände der Tierhaltung hingewiesen. Das Veterinäramt stellte bei Kontrollen mehrere Haltungs- und Pflegemängel bei Rindern und Pferden fest und erteilte entsprechende Auflagen, wie Radlof weiter sagte. Diese seien aber nicht eingehalten worden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen