Verkehrsbehinderungen in MV : A20 bei Tribsees für zwei Tage gesperrt

131687309.jpg

Zwei Autobahnbaustellen behindern derzeit den Verkehr in MV.

von
15. April 2020, 11:29 Uhr

Die A20 bei Tribsees in der Nähe der abgesackten Fahrbahn ist am Mittwoch wegen Bauarbeiten bis voraussichtlich Donnerstagabend gesperrt worden. Der Verkehr wird wie in der Vergangenheit über die Landesstraßen 19 und 23 zwischen den Anschlussstellen Tribsees und Bad Sülze umgeleitet, wie das Verkehrsministerium mitteilte. Die Behelfsbrücke werde nicht befahren. Um die Sperrung kurz zu halten, werde auch nachts gearbeitet. Nach Angaben der Polizei floss der Verkehr am Mittwochvormittag ohne Probleme.

Einschränkungen gibt es seit Mittwoch bis voraussichtlich 15. Juli auch auf der A19, einem der am meisten befahrenen Strecken in Mecklenburg-Vorpommern. Nach Ministeriumsangeben fahren auf der Nord-Süd-Verbindung täglich rund 18.000 Fahrzeuge, davon etwa 2200 im Schwerlastverkehr.

Fahrbahn in einem schlechten Zustand

Zwischen den Anschlussstellen Krakow und Güstrow soll jetzt die Fahrbahn Richtung Rostock über ihre gesamte Breite von 11,50 Metern erneuert werden. Neben Binder- und Deckschichten werden laut Ministerium zum Teil auch die Entwässerungseinrichtungen erneuert. Die Anschlussstellen Güstrow und Krakow am See seien während der gesamten Bauzeit uneingeschränkt nutzbar. Zeitweilig stünden aber nur eine Fahrspur pro Richtung beziehungsweise jeweils zwei verengte Spuren pro Richtung zur Verfügung.

Die Fahrbahn ist nach mehr als 20 Jahren in einem sehr schlechten Zustand, wie es hieß. Die Kosten für die Baumaßnahme in Höhe von rund drei Millionen Euro trägt der Bund als Eigentümer der Bundesautobahnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen