Mecklenburg-Vorpommern : Verdi fordert 1500 Euro Corona-Bonus für Beschäftigte im Gesundheitswesen

Symbolbild

 

Die Gewerkschaft hofft auf ein Zeichen der Wertschätzung. Vorbild ist ein ähnlicher Beschluss in Schleswig-Holstein.

von
09. Juni 2020, 12:59 Uhr

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi fordert einen Corona-Bonus von einmalig 1500 Euro für alle Beschäftigten im Gesundheitswesen Mecklenburg-Vorpommerns. „Das Land Schleswig-Holstein hat einen solchen Bonus beschlossen“, sagte Steffen Kühhirt von Verdi Nord am Dienstag.

Im Nordosten sei es bisher nur gelungen, den 1500-Euro-Bonus für die Altenpfleger durchzusetzen. Der Bund trägt dabei 1000 Euro, das Land legt 500 Euro drauf. Das Sozialministerium rechnet mit Extra-Ausgaben in Höhe von etwa 13 Millionen Euro.

Finanzierung per Nachtragshaushalt

„Wir alle haben gesehen, wie wichtig ein gut funktionierendes Gesundheitssystem ist, deshalb brauchen wir spürbare Wertschätzung“, sagte Kühhirt. Der geforderte Bonus für alle Mitarbeiter des Gesundheitswesens könnte aus seiner Sicht per Nachtragshaushalt finanziert werden.

In Schleswig-Holstein bekommen Pflegebeschäftigte Verdi zufolge einmalig einen Bonus von 1500 Euro, andere Beschäftigte im Gesundheitswesen 1000 Euro und Auszubildende 900 Euro einmalig ausbezahlt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen