Mecklenburg-Vorpommern : Verdacht auf Betrug bei Corona-Hilfen in mehr als 250 Fällen

von 27. September 2020, 18:00 Uhr

svz+ Logo
 

 

Justizministerin Katy Hoffmeister (CDU) geht davon aus, dass die Justiz noch längere Zeit mit Ermittlungen rund um die Soforthilfen befasst sein wird.

Die Staatsanwaltschaften in Mecklenburg-Vorpommern gehen in mehr als 250 Fällen dem Verdacht von Betrug im Zusammenhang mit den Corona-Soforthilfen für Unternehmen nach. Zuletzt seien innerhalb eines guten Monats 51 Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Betrugs und Subventionsbetrugs im Zusammenhang mit Corona-Soforthilfen eingeleitet worden, te...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite