Mitmachaktion : Kinder malen im Lockdown

Kinder malen im Lockdown: Die 13-jährige Mia Engel Lüdtke aus Techentin macht es vor!
Kinder malen im Lockdown: Die 13-jährige Mia Engel Lüdtke aus Techentin macht es vor!

Alles, was euch Kindern zum Thema Corona einfällt, dürft ihr jetzt malen und an unsere Zeitung schicken. Legt einfach los!

von
05. März 2021, 18:17 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern | Seufz! Seit einem Jahr leiden wir alle unter Corona. Der eine ganz viel, der andere nur ein klitzekleines bisschen. Jeder, ob groß oder klein, alt oder jung, erlebt die Pandemie anders.

Doch wie nehmt ihr Kinder die Tage und Wochen wahr? Wir möchten es gerne wissen. Woran denkt ihr, wenn ihr das Wort Corona hört? An Oma und Opa, die ihr so gerne besucht und bei denen es immer euren Lieblingskuchen gibt? An Papa, der schon so lange zu Hause arbeitet? Was ziemlich cool ist, denn jetzt hat er immer Zeit, mit euch ’ne Runde auf dem Fahrrad zu drehen. An Freunde, die schon lange nicht zu Besuch da waren? Mit denen ihr euch jetzt aber fröhlich übers Handy austauscht oder zusammen zockt? An Mitschüler, die ihr gern mal wiedersehen würdet? An nervige Masken, unter denen Pickel wachsen? An pieksige Spritzen? An das Radio, aus dem jeden Tag das blöde Wort Corona dudelt?

Malt, was immer euch durch den Kopf geht

Malt es uns! Ja, richtig gelesen. Malt, was euch zum Wort Corona alles einfällt. Wir starten mit der Aktion „Kinder malen im Lockdown“. Also: An die Stifte, fertig, los! Malt uns in einem Bild, was euch durch den Kopf geht oder was ihr gerade macht oder worauf ihr euch freut, wenn der ganze Spuk endlich wieder vorbei ist.

Wir möchten wissen, wie es für euch ist, wenn ihr ganz viele Freunde nicht sehen könnt. Wie geht es euch, wenn ihr nicht in die Schule oder in den Kindergarten dürft oder gerade zwei Wochen zu Hause in Quarantäne sitzt?

Gefällt es euch, dass Mama und Papa mit euch Hausaufgaben machen oder findet ihr das anstrengend? Habt ihr neue Spiele entdeckt, um euch die Zeit zu Hause, auf dem Gehweg und im eigenen Garten zu vertreiben? Seid ihr fleißig Schlitten oder Schlittschuh gefahren? Habt ihr euer Fahrrad schon aus dem Schuppen geholt? Findet ihr Skateboarden toll? Würdet ihr gerne mal wieder in den Urlaub fahren mit Mama, Papa und den Geschwistern? Oder einfach nur lecker essen gehen in eurem Lieblingsrestaurant? Plant ihr vielleicht schon eure nächste Geburtstagsfeier im Wonnemar?

Eure Bilder können dann alle in der Zeitung sehen

Na, das waren doch eine ganze Menge Ideen. Jetzt hab ihr bestimmt Lust, euch ein Blatt und einen Stift zu schnappen und loszulegen. Was genau ihr malt, bleibt euch überlassen. Fangt einfach an. Und wenn das Blatt voll ist, schickt es uns fix zu. Wir drucken es dann in der Zeitung ab und alle können es sehen. Auch Oma und Opa, deine Lehrerin und die Freunde. Ist das nicht toll? Dein Bild und die Bilder von anderen Kindern werden bestimmt vielen Zeitungslesern ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.

Und das nicht nur einmal. Bis zum 1. April läuft unsere Aktion „Kinder malen im Lockdown“. So lange werden wir die von euch gemalten Motive veröffentlichen.

Vielleicht seid ihr sogar zweimal in der Zeitung. Die schönsten und kreativsten Bilder bekommen nämlich einen Platz in der Osterausgabe. Und zu gewinnen gibt es natürlich auch was – nämlich tolle SVZ-Gewinnpakete. Lasst euch überraschen.

Wir lassen uns auch überraschen und warten gespannt auf die Post und die ersten Zeichnungen von euch.

Jetzt mitmachen!

Kinder malen im Lockdown

Schickt uns bis zum 1. April eure Zeichnungen mit einem Foto von euch, eurem Alter und eurem Wohnort.
Per Mail an grafik@svz.de oder
per Post an die SVZ-Grafik, Gutenbergstraße 1, 19061 Schwerin.
Dieses Angebot gilt nur für Kinder bis 14 Jahren.

Mit der Teilnahme an dieser Aktion erklären Sie sich einverstanden, dass die übermittelten Bilder und Namen vom medienhaus:nord zur Veröffentlichung kostenfrei in der Printausgabe und online genutzt und bearbeitet werden dürfen. Einsendungen setzen das Einverständnis der Eltern voraus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen