Ärger im Naturschutzgebiet : Umweltorganisation legt bei der EU Beschwerde gegen MV ein

von 01. Juni 2021, 17:52 Uhr

svz+ Logo
Die Wismarbucht
Die Wismarbucht

Der BUND befürchtet den Zusammenbruch des Naturschutzgebietes "Wismarbucht und Salzhaff" und hat eine Beschwerde bei der EU auf den Weg gebracht. Die Landesregierung habe schwere Versäumnisse begangen, so der Vorwurf.

Schwerin | Austernfischer, Gänsesäger, Reiherente und viele andere Wasservögel leben an der Küste im Naturschutzgebiet „Wismarbucht und Salzhaff“. Insgesamt 33 Brutvogel- und 14 Rastvogelarten kommen in dem rund 42.500 Hektar großen Gebiet vor. Das Ökosystem ist laut Umweltorganisation BUND aber durch Störungen, Eingriffe und Schadstoffeinträge stark gefährdet. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite