Rechtsstreit : Umwelthilfe legt Widerspruch gegen Nord Stream 2 ein

von 16. September 2021, 10:46 Uhr

svz+ Logo
Die Deutsche Umwelthilfe gibt ihren Widerstand gegen das fossile Projekt nicht auf.
Die Deutsche Umwelthilfe gibt ihren Widerstand gegen das fossile Projekt nicht auf.

"Wir werden alle rechtlichen Mittel ausschöpfen", so der Bundesgeschäftsführer Sascha Müller-Kraenner. Auch Litauens Präsident lehnt das Projekt weiter ab.

Schwerin | Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat Widerspruch gegen die Entscheidung des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) eingelegt, die Bau- und Betriebsgenehmigung von Nord Stream 2 nicht zu überprüfen. „Wir werden weiterhin alle rechtlichen Mittel ausschöpfen, um eine Inbetriebnahme des größten fossilen Projektes in Europa zu verhindern“, sagt...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite