Überraschung in Neubrandenburg : Prozess um Messerattacke: Angeklagter im Gericht freigelassen

gericht_neubrandenburg_dpa.jpg

Im Prozess um eine lebensgefährliche Messerattacke hat das Landgericht Neubrandenburg den Angeklagten am Montag überraschend auf freien Fuß gesetzt.

von
30. Dezember 2019, 14:03 Uhr

Nach dem bisherigen Prozessverlauf sei eher eine Verurteilung wegen gefährlicher Körperverletzung zu erwarten, statt wegen versuchten Totschlags, wie ursprünglich angeklagt, sagte der Vorsitzende Richter. Deshalb hat die Kammer den seit Juni 2019 bestehenden Haftbefehl für den 24-Jährigen gegen Auflagen außer Vollzug gesetzet. Er müsse sich aber zweimal wöchentlich bei der Polizei melden.

17 Zentimeter lange Schnittwunde

Der 24-Jährige soll im Juni einen 33 Jahre alten Bekannten vor einem Einkaufscenter in Neubrandenburg nach einem Streit lebensgefährlich am Hals verletzt haben. Unklar ist noch, ob er dem Opfer gezielt eine etwa 17 Zentimeter lange Schnittwunde zugefügt hat oder ob sich der Angeklagte in einer Art Notwehr gewehrt hat. Der 33-Jährige wurde per Notoperation gerettet. Er könne sich an den Vorfall nicht erinnern, hatte er vor Gericht gesagt. Der Angeklagte hat bisher dazu geschwiegen. Der Prozess wird am 2. Januar 2020 fortgesetzt. Dann sind die Plädoyers geplant.

Mehr zu dem Thema:

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen