Sassnitz-Mukran : Transporte auf „Neuer Seidenstraße“ sind erfolgreich angelaufen

Das Bahngelände im Hafen Mukran auf der Insel Rügen

Das Bahngelände im Hafen Mukran auf Rügen.

In zehn Wochen mit einer wöchentlichen Abfahrt von Baltijsk (Pillau) bei Kaliningrad Richtung Hafen Mukran Port wurden 2200 Container befördert. Die Frequenz wird erhöht.

von
10. Juni 2020, 14:04 Uhr

Der festen Seetransportroute „Baltic Sea Bridge“ als Teil der „Neuen Seidenstraße“ zwischen Asien und Europa ist ein erfolgreicher Start gelungen. In zehn Wochen kontinuierlichen Betriebs mit einer wöchentlichen Abfahrt von Baltijsk bei Kaliningrad Richtung Hafen Mukran Port seien 2200 Container transportiert worden, teilte der Hafen am Mittwoch mit. Deshalb werde die Frequenz der Fahrten auf zweimal pro Woche erhöht. Zudem gebe es nun für die Fahrten ein schnelleres und ökonomischeres Schiff.

Weiterlesen: Erste Container auf „Neuer Seidenstraße“ erreichen Mukran

Geschäftsführer: Wichtiger strategischer Knotenpunkt

Die Erhöhung der Frequenz sei ein starkes Zeichen für die Leistungsfähigkeit der Route. Mukran Port mit seinen Hinterlandanbindungen sei ein wichtiger strategischer Knotenpunkt für die Containerverkehre im Ostseeraum im Rahmen der Neuen Seidenstraße, sagte Hafen-Geschäftsführer Harm Sievers.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen