Theaterpakt Schwerin : Land übernimmt Mecklenburgisches Staatstheater vollständig

 
 

Kreistag und die Stadtvertretungen müssen der Vereinbarung noch zustimmen

von
10. Mai 2019, 18:40 Uhr

Das Land will die Trägerschaft für das Mecklenburgische Staatstheater vollständig übernehmen. Darauf haben sich nach Angaben des Kulturministeriums am Freitag das Land, die Städte Schwerin und Parchim sowie der Landkreis Ludwigslust-Parchim verständigt. Der Kreistag und die Stadtvertretungen müssten der Vereinbarung noch zustimmen.

Weiterlesen: Theater Thema im Landtag

Die bisherigen Gesellschafter setzen damit den Angaben zufolge die Eckpunkte um, auf die sie sich im Theaterpakt im Juni 2018 verständigt haben.„Das Mecklenburgische Staatstheater mit seinen Spielstätten in Schwerin und Parchim sorgt für ein großes kulturelles Angebot in der Region und hat eine hohe Anziehungskraft“, sagte Kulturministerin Birgit Hesse (SPD).

Spielplan soll auf Publikum ausgerichtet werden

Das Land stehe zu seinen Zusagen und verpflichte sich, 100-prozentiger Gesellschafter zu werden, die von den anderen Gesellschaftern bisher geleisteten Zuschüsse zu übernehmen und nach den Vorgaben des Theaterpakts zu dynamisieren.

„Das Land wird als künftiger, alleiniger Gesellschafter darauf hinwirken, einen Spielplan zu entwickeln, der auf die Region und auf das Publikum des Theaters ausgerichtet ist“, sagte Hesse. Zudem werde sich das Land am Umbau der Eldemühle in Parchim mit 50 Prozent der förderfähigen Kosten beteiligen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen