Ausbau : Telekom schließt Funklöcher: 37 Standorte in Vorpommern-Greifswald

127665691.jpg

Telekom plant im Landkreis Vorpommern-Greifswald 37 neue Mobilfunkstandorte auf dem Lande.

von
09. Januar 2020, 17:08 Uhr

Die Telekom plant im Landkreis Vorpommern-Greifswald 37 neue Mobilfunkstandorte auf dem Lande. Das sind zu zwei Drittel neue Masten, wie ein Unternehmenssprecher am Donnerstag mitteilte.

Wo es möglich ist, würden bestehende Masten anderer Anbieter mitgenutzt. Viele Baugenehmigungsverfahren seien bereits gestartet oder liefen in Kürze an. Auch der mobile Breitbanddienst LTE werde angeboten. Mit LTE können Daten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 50 Megabit pro Sekunde übertragen werden.  Auch abseits des Regelausbaus wolle die Telekom Funklöcher schließen, sagte der Sprecher.

Aktion „Wir jagen Funklöcher“

Kommunen ohne LTE-Empfang konnten sich an der Telekom-Aktion „Wir jagen Funklöcher“ beteiligen. Danach würden Altwarp und Leopoldshagen jetzt bessere Mobilfunkversorgung erhalten.

Weiterlesen: Plan geändert: MV baut eigene Funkmasten

Die Telekom will bis Ende 2021 in Deutschland die Zahl der Mobilfunk-Standorte - Masten oder Stationen auf Dächern - von 30 000 auf 36 000 erhöhen. Derzeit könnten rund 98 Prozent der Bevölkerung das schnelle LTE-Netz der Telekom nutzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen