Mecklenburg-Vorpommern : Sturmflut an der Ostsee, Sturmböen im ganzen Norden

svz+ Logo
Ein Polizeiauto fährt über eine teilweise überflutete Straßenkreuzung am Hafen in Wismar.

Ein Polizeiauto fährt über eine teilweise überflutete Straßenkreuzung am Hafen in Wismar.

Der Höchststand für die Pegel wurde für Sonntagmittag erwartet. Die Sturmböen sollen bis zum Nachmittag anhalten.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

autorenbild.jpg von
29. März 2020, 12:41 Uhr

Die vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) angekündigte Sturmflut hat am Sonntagmorgen die Ostseeküste erreicht. Vielerorts lagen die Wasserstände mehr als einen Meter über dem mittleren ...

ieD vmo etudnBasm ürf tafeeirffscShh dnu ahiprdygHoer (BSH) gnktagdnieüe Stlturfmu aht ma Sgnmgntoraneo ied Otsüeskeets ehrei.rtc olreetirVs eagln ied snaserdtsäeW hrme asl eienn etreM übre dem emteirltn eWdss.rntsaa atuL BSH nelag die glPee ni ramisW und Gfwlsaerdi 310, eeMrt örehh asl alr.mno rgSao sazsastidnnrWpeests ovn bis uz 10,5 Mtere newrdu tinhc ssgheoe.sanlscu

In dre dsHntestaa aWmsir tssnmeu ma mrooneagSnntg eignei etßaSnr sprgtree rwedn.e

Die nrwnoehA hentat itm edäkaSsncn eeibrst stog.rroevg

Zudem eehbstt luta Deestuhmc sieetdWtetrn )D(WD eien itlamech urnWang vro bSt.emöurn eseiD glti lkualte isb wtea 16 .hrU eDi öneB nkönne itm ienre ktSäer nov 7 ibs 9 Btf üebr ned nNdoer hDdlctesusan ngwhfgee.ein eBi eednnetswnhdgigicWiik nov 55 bis 75 Sdnlknrtnimeteeuo ktnönen elzeinen stÄe beacbhnre erod nästdGneege nstaeb.ühezrr eDr WDD atmnh hader rzu tsic.roVh

zur Startseite