Wegen Corona-Pandemie : Steuereinnahmen in Mecklenburg-Vorpommern brechen drastisch ein

von 11. September 2020, 11:35 Uhr

svz+ Logo
 
 

Laut Finanzministerium erhält das Land in diesem Jahr voraussichtlich 800 Millionen Euro weniger als ursprünglich im Haushaltsplan vorgesehen.

Wegen der Corona-Krise gehen die Steuereinnahmen in Mecklenburg-Vorpommern in diesem Jahr drastisch zurück. Wie das Finanzministerium am Freitag in Schwerin mitteilte, nimmt das Land voraussichtlich 800 Millionen Euro weniger ein, als ursprünglich im Haushaltsplan vorgesehen. Nur Kredite können Haushalt ausgleichen „Während die Einnahmen in diesem Jahr...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite